Lade Inhalte...

Steyr

Folgenschwerer Irrtum: Arbeiter geriet in 10.000 Volt Stromkreis

Von nachrichten.at/apa   25. Juni 2020 19:17 Uhr

Rettungseinsatz in Kremsmünster

KREMSMÜNSTER. Ein 52-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Kirchdorf ist am Donnerstag bei einer Firma in Kremsmünster (Bezirk Kirchdorf) in den Stromkreis geraten und schwer verletzt worden.

Laut oberösterreichischer Polizei hatte der Mann bei Servicearbeiten an der Wechselrichteranlage des Unternehmens eine Überhitzung festgestellt und wollte die Anlage zur Kühlung stromfrei schalten.

Mit dem Schalter funktionierte das aber nicht. Der 52-Jährige öffnete daher den Schrankteil, hinter dem sich der Transformatorenbereich befand, und ging davon aus, dass dadurch der Abschaltunterbrecher die Anlage spannungsfrei machen würde.

Das war allerdings ein folgenschwerer Irrtum. Der 52-Jährige versuchte den Hochspannungsbereich mit einem Spray zu kühlen: Dabei sprang offenbar der Strom über, der Mann geriet in den Kreis mit 10.000 Volt Spannung. Er wurde ins Klinikum Wels gebracht.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Steyr

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less