Lade Inhalte...

Die ersten 500 Säcke sind gesammelt

Von Gerald Winterleitner   09.April 2021

Die ersten 500 Säcke sind gesammelt
Auch sie machten mit: Schüler der MS Kopernikus beim fröhlichen Müllsammeln auf der Ennsleite.

Das Unerfreuliche zuerst: Steyr ist vermüllt wie eh und je. Nun zum Erfreulichen: Noch nie haben sich so viele Steyrer freiwillig der Aktion "Steyr putzt", die aufgrund der Corona-Pandemie erstmals rund einen Monat lang dauert, angeschlossen. Laut erster Zwischenbilanz nach nicht einmal drei Wochen haben bereits 2916 Personen u. a. aus 19 Schulen, acht Kindergärten und zahlreiche Familien oder Freundesrunden die Stadt von achtlos Weggeworfenem befreit. Laut Koordinatorin Kathi Freiberger von den Stadtbetrieben Steyr melden sich zudem laufend neue Freiwillige an.

Bäume anstelle von Müll

"Rund 500 Säcke wurden bereits gesammelt, der erste 20 Kubikmeter-Container ist schon voll", sagt Freiberger, "die rund 2000 Kilogramm gesammelten Müll vom letzten Mal werden wir übertreffen". Und das ist – leider – gut: Denn pro Kilo erhält das Tageszentrum Lichtblick einen Euro. Dass in Steyr von manchen wirklich so ziemlich alles weggeworfen wird, beweisen die Funde: Fernseher, Staubsauger, Autoteile und -reifen finden sich unter den "Sammelstücken".

Unter dem Motto "Wir pflanzen Zukunft – gemeinsam für Münichholz" lädt die SP am Sonntag zur Teilnahme ein. Müllsack, Zange und Handschuhe können von 9 bis 15 Uhr im Freizeit- und Kulturzentrum abgeholt, der gesammelte Müll dort abgegeben werden. "Der Münichholzer Wald ist uns ein großes Anliegen", sagt Gemeinderat Thomas Kaliba, "leider mussten hier viele Bäume gefällt werden. Wir werden für jeden Sack Müll einen neuen Baum im Wald pflanzen".

copyright  2021
12. Mai 2021