Lade Inhalte...

Chlorung des Steyrer Trinkwassers wurde beendet

Von Gerald Winterleitner   26.Januar 2021

Ende der Chlorung in Steyr
Howard Purner und Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Hochgatterer mit dem Chlorungsgerät, das nun endgültig abgebaut wurde.

Das lässt viele Steyrer befreit aufatmen und erfreut trinken: Heute, Dienstag, um 9.40 Uhr wurde die bereits stark reduzierte Chlorung des Steyrer Leitungswassers beendet, einem ungetrübten, geschmacksneutralen Trinkgenuss steht somit nichts mehr im Weg. Seit einer bakteriellen Verunreinigung des Trinkwasser-Leitungsnetzes am 28. August mussten rund 20.000 Bürger der 38.000 Einwohner-Stadt ihr Wasser zuerst wochenlang abkochen, danach mussten alle Steyrer monatelang die Chlorung ihres Leitungswassers hinnehmen. Nun aber hat dieser "Ausnahmezustand" endlich ein Ende.

Bereits in den vergangenen Wochen war die anfangs intensive Chlorung des Steyrer Trinkwassers sukzessive zurückgenommen worden, zuletzt wurden nur noch 0,04 Milligramm je Liter eingetropft. "Beim Kunden angekommen sind dann nur noch 0,025 Milligramm je Liter", sagt Peter Hochgatterer, Geschäftsführer der Stadtbetriebe Steyr. Dies sei bereits unter der Nachweisbarkeitsgrenze gelegen.

"Wir werden bereits morgen, Mittwoch, die erste Beobachtungsbeprobung bezüglich der Bakterienbelastung machen", sagt Hochgatterer, "und in Folge werden wir sechs Monate lang in einem dichten Zeitrahmen alle 14 Tage Proben ziehen, um die Situation exakt zu kontrollieren."

in einer ersten Reaktion überaus zufrieden zeigt sich auch Michaela Frech vom Bürgerforum, die Aufsichtsratsmitglied der Stadtbetriebe ist: "Er war wichtig, dass wir die Bevölkerung  gezielt informiert haben, fortwährend Stimmung für eine Ende der Chlorung geschaffen haben und uns nicht damit zufrieden gegeben haben, dass auch andere Städte chloren." Sie habe sich jedenfalls sofort einen ersten Kaffee endlich wieder mit normalen Leitungswasser gemacht.

copyright  2021
15. April 2021