Lade Inhalte...

Steyr

Arbeitslose: Region Steyr bleibt Schlusslicht in OÖ

10. Januar 2022 00:04 Uhr

STEYR. Im Dezember mussten sich wieder mehr Menschen ohne Beschäftigung beim AMS in Steyr anstellen.

Es ist keine neue Erkenntnis. Wenn das Wirtschaftsthermometer bei einem Kälteeinbruch sinkt, herrscht in Steyr auf dem Arbeitsmarkt Frost. Rückschläge in der Konjunktur sind in der Region Steyr aufgrund der hohen Industrialisierung härter zu verspüren als anderswo.

Mit einer gegenüber dem Vormonat (6,0 Prozent) auf 7,4 Prozent gestiegenen Arbeitslosenquote hinkte im Dezember die Beschäftigung in Steyr allen anderen Bezirken in Oberösterreich wieder nach. Österreichweit liegt man mit diesem Wert trotzdem noch günstiger, weil der Bundesdurchschnitt bei 8,1 Prozent liegt, während Oberösterreich nur eine Quote von 5,5 Prozent verbucht.

Hinter der Arbeitslosenquote von 7,4 Prozent liegen die Schicksale von 1896 Männern und 1388 Frauen, die von einem Jobverlust betroffen sind. Ein Trostpflaster mag sein, dass die Lage im Bezirk genau vor einem Jahr noch schlimmer war: Immerhin wurde nun der Dezemberwert um 20,6 Prozent unterschritten, von diesem Trend profitieren unter 25-Jährige annähernd wie die Altersklasse 50+.

Verbessert hat sich im Monatsvergleich innerhalb eines Jahres die Langzeitarbeitslosigkeit. 748 Personen sind bereits länger als ein Jahr vorgemerkt, das sind um 24,4 Prozent weniger. Schulungsteilnahmen haben sich gegenüber dem Vorjahr von 592 auf 680 erhöht, 31 Lehrstellensuchenden steht ein Angebot von 50 offenen Stellen gegenüber. (feh)

0  Kommentare 0  Kommentare