Lade Inhalte...

Steyr

Wurst-Biografie: Ein Steyrer Autor geht dem Phänomen Conchita auf den Grund

Von Kurt Daucher   18. September 2014 17:34 Uhr

Mario Lackner

STEYR. Mario Lackner hat für das Buch, das soeben erschienen ist, intensiv recherchiert. Mit der Song Contest-Siegerin selbst zu sprechen, blieb ihm aber versagt.

"Die gewinnt." Das sagte sich Mario Lackner, als er dieses Frühjahr via YouTube die Proben von Conchita Wurst für den Song Contest sah. Der in Steyr gebürtige Karriere-Coach und Online-Journalist setzte sich kurzentschlossen ins Flugzeug nach Kopenhagen und verfolgte live den Triumph des österreichischen Beitrags. In der selben Reihe saßen Conchita Wursts Eltern. Dass er nicht viel später ein Buch über das Phänomen Conchita schreiben würde, das wusste Lackner damals freilich noch nicht.

"Wurst-Bostschaft kommt an"

"Conchita Wurst – Backstage", so der Titel der Biografie, ist diese Woche auf den Markt gekommen. Die Rezensionen sind vielversprechend. Obwohl er – weil das Management das kategorisch ablehnte – kein Interview mit Tom Neuwirth alias Conchita Wurst führen konnte, ist das Buch doch sehr nah dran an der erfolgreichen Kunstfigur. Das mag nicht nur daran liegen, dass es sich bei Lackner und seinem Co-Autor Irving Wolther um langjährige Song-Contest-Kenner handelt. Zusammen haben sie auch sehr intensiv im Umfeld Neuwirths recherchiert.

Neuwirths Vater etwa hat Lackner verraten, dass er sich im Grunde als Großvater der Conchita Wurst fühle. "Mein Sohn ist ja quasi der Vater", habe er ihm gesagt. Noch bewegender sei das Interview mit dem Mann gewesen, der am Merchandising-Stand die Conchita-Leiberl verkauft. "Der hat so richtig gestrahlt, während wir miteinander geredet haben", so Lackner. Er sei ein Beispiel dafür, wie sehr Wursts Botschaft wirke und das Wort "Liebe" sei wirklich passend dafür.

Lackner, heute 35 Jahre alt und im niederösterreichischen Langau zu Hause, hat in Steyr das BRG Michaelerplatz und die HLW für Kultur- & Kongressmanagement besucht. Nach seiner Ausbildung zum diplomierten Sexualpädagogen hat er seine berufliche Existenz auf weitere Standbeine gestellt. So ist er als Berater von Musikern und Politikern tätig. Auch zwei Fantasy-Romane hat er bereits verfasst.

Conchita Wurst mit "Rise like a Phoenix"

Das offizielle Video zum österreichischen Beitrag für den Eurovision Song Contest in Kopenhagen.

Lackner selbst bezeichnet sich zwar selbst nicht als Conchita-Wurst-Fan. Die Arbeit des Teams in Kopenhagen habe ihn aber sehr wohl schwer beeindruckt. Auch vom Song Contest an sich ist Lackner angetan. "Diese Atmosphäre ist einzigartig und ganz etwas Anderes als zum Beispiel bei einem großen Fußballspiel. Beim Song Contest überwiegt das Miteinander."

Die Wurst-Biografie ist in der Edition Innsalz erschienen. Die Idee zum Buch stammt von Verleger Wolfgang Maxlmoser. Dass drei Passagen geschwärzt wurden, liegt daran, dass es, so Lackner, eine nachträgliche Intervention Dritter gegeben habe.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Steyr

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less