Lade Inhalte...

Wärmelampe löste Wohnungsbrand aus

18.Februar 2015

Wärmelampe löste Wohnungsbrand aus
In dem Haus verbrannten vier Hunde.

Brandermittler stellten fest, dass auf einem Fensterbrett im Wohnzimmer des Hauses ein Terrarium stand, das mit einer Wärmelampe bestrahlt wurde. Die Lampe dürfte entweder von selbst auf eine Couch gefallen oder von einem der Vierbeiner heruntergestoßen worden sein. Das Möbel war daraufhin am Montagnachmittag in Brand geraten.

Das Feuer wurde erst bemerkt, als der 49-jährige Mieter nach Hause kam. Er unternahm noch einen verzweifelten Rettungsversuch, die vier Hündinnen zu retten. Die Wohnung war aber bereits so mit Rauch verqualmt und die Hitze so groß, dass er das Unterfangen abbrechen musste. Der Hundehalter musste selber mit einer Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Kirchdorf gebracht werden.

Die Feuerwehren aus Grünburg, Wagenhub, Pernzell und Leonstein brachten das Feuer unter Kontrolle. Die gesamte Einrichtung des Wohnzimmers ist verkohlt, die Wände verrußt. Das Haus ist vorübergehend unbewohnbar. Vorläufigen Schätzungen zufolge wird die Schadenshöhe mindestens 50.000 Euro betragen. (feh)

copyright  2021
17. Oktober 2021