Lade Inhalte...

Steyr

Steiler Grenzspaziergang rund um Österreich

20. März 2014 00:04 Uhr

Steiler Grenzspaziergang rund um Österreich
Die Steyrerin Gertrude Reinisch-Indrich will wieder einmal hoch hinaus.

STEYR, GARSTEN. Gertrude Reinisch-Indrichs neues Projekt startet Ende Mai. Auch zu Wasser und in der Luft bewegt sich die Expedition fort.

Sie ist Grenzgängerin: Vor 20 Jahren als Leiterin der erfolgreichen 1. Österreichischen Frauenexpedition auf den 8000 Meter hohen Shisha Pangma aktiv und seit 2002 an der Gemeindegrenze zwischen Steyr und Garsten zu Hause, startet Gertrude Reinisch-Indrich in ihr neues Abenteuer "Grenzgänge rund um Österreich". Los geht es Ende Mai. Ehemalige und neue Gefährten werden sie dabei begleiten.

Raus aus dem Alltag

Reinisch-Indrichs Grenzgänger-Team besteht großteils aus Frauen und Männern, die ihren Sechziger hinter sich haben und seit Jahrzehnten in den Bergen der Welt extrem unterwegs sind. "Was uns so fasziniert, ist vor allem das Leben weit entfernt vom eigenen Alltag", sagt Reinisch-Indrich. Diese Art des umweltfreundlichen, meditativen Reisens sei auch noch in den Alpen möglich. "Wir wollen diesmal die Schönheit diesseits und jenseits der Grenze Österreichs entdecken."

Insgesamt sind es schon 50 Gleichgesinnte aus ganz Österreich, die sich der Steyrer Bergsteigerin angeschlossen haben. Dazu kommen Freunde aus Deutschland, Italien, Holland, Tschechien, Polen, Ungarn, Slowenien, Nepal und der Schweiz. "Obwohl nur eine kleine Gruppe die gesamte Runde machen wird, tragen doch alle zum Erfolg bei, auch wenn sie nur wenige Etappen mitmachen", so die Steyrerin. Gestartet wird in Salzburg im Uhrzeigersinn, um Österreich entlang der Staatsgrenze zu umrunden – keineswegs immer zu ebener Erde, im Wasser und durch die Luft (per Gleitschirm) in mindestens 120 Tagesetappen: Insgesamt mehr als 122.000 Höhenmeter, gut 3200 Kilometer zu Fuß, auf dem Rad, mit Pferd, Boot und schwimmend.

Die Tour erstreckt sich über acht Grenzländer: Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Italien, Liechtenstein, Schweiz. Livetracker zeigen auf www.grenzgaenge.com, wo sich die Teilnehmer gerade befinden und wie sie vorwärts kommen. Die Etappen werden mittels Navigationsgeräten genau aufgezeichnet und später in einem Buch veröffentlicht. Die Route verläuft innerhalb und außerhalb Österreichs, immer am grenznächsten Weg. Ende September soll die 3200 Kilometer lange Reise enden.

Projektleiterin Gertrude Reinisch-Indrich, die auch mit der Kamera im Einsatz sein wird, ist Journalistin und Autorin von fünf Büchern (u. a. "Licht und Schatten am K2"), Filmemacherin ("Das Geheimnis der Sherpa"), begeisterte Allround-Bergsteigerin und Redakteurin des Österreichischen Alpenklubs. Die 62-Jährige ist auch Initiatorin und Leiterin von Entwicklungshilfeprojekten und Workshops in Nepal. 1987 fuhr sie mit dem Mountainbike mehr als 3000 Kilometer auf den Spuren von Heinrich Harrer von Kathmandu über bis zu 6000 Meter hohe Transhimalaya-Pässe zum Nam Tso, nach Lhasa und zurück nach Nepal.

Alle Infos über die "Grenzgänge rund um Österreich" gibt es auf www.grenzgaenge.com. Mit Spenden und durch den Kauf von T-Shirts kann man das Projekt unterstützen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Steyr

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less