Lade Inhalte...

Steyr

Stadt beanstandet bei Bürgerinitiative nicht die Verwendung des "Y"

31. Mai 2017 00:04 Uhr

Stadt beanstandet bei Bürgerinitiative nicht Verwendung des "Y"
Das verfängliche Transparent

STEYR. Magistrat sagt, man habe sich nur gegen missbräuchliche Verwendung des "Schriftzuges Steyr" gewehrt.

Die größte Sorge am Magistrat kann es nicht sein: Der für die Wahrung des Erscheinungsbildes der Stadt und als Hüter des "Y"-Logos zuständige Pressesprecher Michael Chvatal hat gestern festgestellt, dass man sich lediglich gegen die missbräuchliche Verwendung des Steyrer "Ypsilons" im Schriftbild auf einem Transparent der Gegner der Westspange gewehrt habe. "Das als Straßenkreuzung verfremdete ,Y’ haben wir nie beanstandet", sagt Chvatal, "aber wenn dann auch noch der Schriftzug verwendet wird, müssen wir klarstellen, dass das nicht von der Stadt stammt."

Die Bürgerinitiative "Grüngürtel statt Westspange" wurde in einem Brief von der Rechtsabteilung des Magistrates, der den OÖN vorliegt, aufgefordert, das "Logo der Stadt" von Werbebannern und Schildern zu entfernen. Der Bürgerinitiative kann die nunmehr verlautbarte Einschränkung auf den Schriftzug recht sein. Sie braucht dann ihre Transparente, auf die sie ein "Straßen-Y" aufdrucken ließ, nicht überkleben. Aus der Bevölkerung im benachbarten Dietach wurden indessen Stimmen laut, die die Steyrer Westspange herbeisehnen. Die Tangente würde Stauflüchtlinge aus den Dörfern ableiten. (feh)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Steyr

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less