Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Oktober 2018, 06:23 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Oktober 2018, 06:23 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Rauchen im Lokal? Kremsmünsters Wirte lassen Gäste abstimmen

KREMSMÜNSTER. Rund 1200 "Votings" innerhalb weniger Tage: Vier von fünf wollen rauchfreie Gastronomie.

Rauchen im Lokal? Kremsmünsters Wirte lassen ihre Gäste abstimmen

Die „Gaumenfreunde“-Wirte aus Kremsmünster mit Bürgermeister Gerhard Obernberger (stehend rechts) Bild: Habich

"Den einen oder anderen Gast habe ich sicherlich verloren, aber dafür kommen jetzt viele andere zu uns ins Lokal", sagt Harald Pettermann. Seit mittlerweile fünf Jahren hat der Gastroprofi den Zigarettenrauch aus seiner "Stiftsschank Kremsmünster" verbannt. Nach wie vor floriert bei ihm das Geschäft. In einem Restaurant, in dem das Essen im Mittelpunkt steht, sei dies natürlich leichter als etwa in einem Pub, sagt Pettermann, der Sprecher der Wirtevereinigung "Gaumenfreunde" in der Marktgemeinde ist und vom Zickzack-Weg der Politik in dieser Frage enttäuscht ist: "Es wäre vernünftig gewesen, gleich ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie zu erlassen. Das ist der Trend der Zeit." Denn ob Raucher oder Nichtraucher – wer fortgehen wolle, der lasse sich von keiner Regelung einer Regierung davon abhalten.

Vier rauchfreie Lokale

Kremsmünsters Wirte wollen nun aber genau wissen, wie ihre Gäste übers Rauchen denken. "Der Karl Schlair hat bemerkt, dass bei ihm im Café im Raucherbereich immer viele Plätze frei bleiben", erklärt Pettermann, "daher überlegt er jetzt auch, ob er nicht generell auf rauchfrei umsteigt."

Auf www.kremsmuenster.at wurde mit Unterstützung durch Amtsleiter Reinhard Haider eine Umfrage gestartet, die noch bis Ende Mai laufen wird. Nach nicht einmal einer Woche haben bereits rund 1200 Menschen ihre Stimme abgegeben. Zwischenergebnis: 79 Prozent der Gäste bevorzugen ein rauchfreies Lokal, 21 Prozent sind für die Wahlfreiheit.

"Wir haben aktuell vier rauchfreie Gastronomiebetriebe in Kremsmünster", sagt Haider, der am Telefon von der hohen Zahl an Umfrageteilnehmern hörbar überrascht ist: "Wir haben diesen Weg der direkten Demokratie schon öfters auf unserer Plattform ausprobiert. Aber dass sich in so kurzer Zeit so viele beteiligen, ist einmalig."

Ehrgeiziges Ziel sei, die "Gesunde Gemeinde" Kremsmünster gänzlich zur rauchfreien Zone zu machen, sagt Pettermann. Realistisch sei dies freilich nicht: "Wir wollen und können niemanden verpflichten. Aber es werden noch einige Lokale umstellen."

Er halte nichts davon, die Gäste zum Rauchen ins Freie zu verbannen, sagt Karl Strauß vom Gasthof Kremstalblick: "Ich bin froh, dass Kremsmünster ein Dach für alle hat. Ich entscheide selbst, was ich im Lokal mache." Bei ihm dürfe auch künftig geraucht werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerald Winterleitner 20. März 2018 - 04:09 Uhr
Mehr Steyr

Der erste Teil der Flaniermeile kommt gut an, Bedenken gibt es beim Pflaster

STEYR. Die Arbeiten im Steyrer Stadtzentrum werden bis 25. November abgeschlossen sein.

Jugendliche trieben es im Seniorenwohnhaus bunt

BAD HALL / STEYR. Bischof Scheuer überzeugte sich vom Engagement bei dieser Aktion.

Business Award: Preis für Steyrer Software-Start-up

STEYR. Platz zwei für ESS in der Kategorie der Unternehmen bis 30 Mitarbeiter.

Stiftsgymnasium macht Schüler zu Lebensrettern

KREMSMÜNSTER. Elternverein sponserte für Unterricht Puppen-Set.

Bei den Grabungen wurden fünf historische Brennöfen entdeckt

STEYR. Im Mittelalter wurden mitten auf dem Steyrer Stadtplatz einfach Löcher in die Erde gegraben, um ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS