Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 26. April 2019, 10:36 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Freitag, 26. April 2019, 10:36 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Gespanntes Warten auf Gutachten zu Stromleitung

im blickfeld

Die Leitung bleibt viel diskutiert. Bild: Weihbold

Große Spannung herrscht bei den Beteiligten rund um das Gutachten zur geplanten 110kV-Stromleitung zwischen Vorchdorf und Kirchdorf. Kommenden Dienstag plant Landesrat Rudolf Anschober (Grüne) die von Experten der Technischen Universität Graz angefertigte Expertise in Linz zu präsentieren.

„Wir harren der Dinge die da kommen. Wir gehen aber davon aus, dass es richtig ist, was wir gemacht haben“, sagt Wolfgang Denk, Pressesprecher der Energie AG, die die Freileitung errichten möchte. Das unabhängige Gutachten hatten die Mitglieder der Bürgerinitiative „110kv ade!“ gefordert. Sie hatten sich überfahren gefühlt, da ihr Vorschlag vermehrt alternative Möglichkeiten, wie etwa die Verwendung eines Erdkabels, in Betracht zu ziehen, zuvor zu wenig geprüft worden wäre. „Ich schließe aus, dass in der Studie drinsteht, dass ein Erdkabel nicht möglich ist“, sagt deshalb auch Michael Praschma, Schriftführer der Initiative „110kv ade!“. Er kritisiert jedoch, dass auch beim jetzigen Gutachten weitere Alternativmöglichkeiten nicht in Betracht gezogen worden seien.

Verwirrung gab es bei der Frage, wer bei der Präsentation aller eingeladen ist. So hatten die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden bis gestern Vormittag noch keine offizielle Einladung erhalten. „Wir kommen auch wenn wir nicht eingeladen sind“, waren sich Steinbachs Bürgermeisterin Bettina Lancaster und Pettenbachs Vizebürgermeister Paul Neuburger (beide SP) einig. Als die OÖNachrichten diesbezüglich bei den Grünen anfragten, hieß es aber, dass die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden doch noch eingeladen würden.

Für alle VP-Ortschefs, plant Kirchdorfs Bezirksparteiobmann Christian Dörfel am 26. Jänner eine Informationsveranstaltung abzuhalten. Anschober wird die Studie außerdem bei einer Pressekonferenz am kommenden Mittwoch vorstellen.

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Christopher Buzas und Gary Sperrer 20. Januar 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Steyr

Steyr ist geputzt: Stadt ist um 2031 Kilo Müll leichter

STEYR. Zum Jahr der Rekorde wurde die Aktionswoche "Steyr putzt": Insgesamt waren an den sieben Tagen 2624 ...

Wahlmüller will mit Vorwärts erstmals ein Spiel in der Bundesliga gewinnen

STEYR. Der 52-jährige Mühlviertler gibt heute gegen Lafnitz sein Debüt auf der Bank der Rot-Weißen-

DNA-Spur: Liebhaber als Brandstifter

KREMSMÜNSTER. Ein Bauernhaus in Kremsmünster brannte ab.

Für menschliche Politik: Vor EU-Wahl zieht "Uns reichts" wieder durch Steyr

STEYR. Der Mai bringt einen Vortrag von Raimund Löw, ein EU-Camp, eine Demo und ein Fest.

Amstetten will im Abstiegskampf die Austria abschütteln

AMSTETTEN. "Wir müssen wieder mutiger auftreten", sagt Amstettens Trainer Jochen Fallmann vor dem heutigen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS