Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 19. September 2018, 21:32 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 19. September 2018, 21:32 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Falscher Alarm: Jäger vergaß bloß Köder einzugraben

STEINBACH AM ZIEHBERG. Forstarbeiter fanden in einem Wald einen merkwürdigen Kadaver eines Vierbeiners mit abgezogenem Fell, bei dem der Kopf abgetrennt war.

Tierschützer befürchteten, es könnte sich um einen zu Tode gequälten Hund handeln. Die Polizei begutachtete den Kadaver und zog die Jägerschaft zurate: Das tote Tier ist ein korrekt erlegter Fuchs, der als Köder für andere Wildtiere ausgelegt wurde. Um ganz waidmännisch zu handeln, hätte der Jäger das "Luder" eingraben müssen.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 10. November 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Steyr

Feuerwehreinsatz wegen brennenden Komposthaufens

WOLFERN. Ein glosender Kompostierhaufen einer Verwertungsanlage in Wolfern (Bezirk Steyr-Land) hat ...

Aus für das RTV: Stadt Steyr filmt Gemeinderatssitzungen selbst

STEYR. Laut Bürgermeister Hackl (SP) war die Stadt mit dem Resultat der Übertragungen nicht zufrieden.

"Lex BMW" soll den Münichholzern wieder mehr Platz zum Parken bringen

STEYR. Die SP beantragt acht temporäre Kurzparkzonen, um die Parkraumnot im Stadtteil zu lindern.

Neuzeuger blitzt mit Klage gegen gespag ab

STEYR. Patient wurde vom Spital mit Bauchschmerzen heimgeschickt und später notoperiert.

Ein letzter Test der Talente vor der Kürnberg-Trophy

KÜRNBERG. Nach längerer Sommerpause treten die Kürnberg-Nachwuchsradler wieder kräftig in die Pedale.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS