Lade Inhalte...

Steyr

Ex-Steyrer Öller: „Die Militärmusik ausladen, das ist eine Blamage“

Von Von Kurt Daucher   10. Juni 2010 00:04 Uhr

Ex-Steyrer Öller: „Die Militärmusik ausladen, das ist eine Blamage“
Kapellmeister Wolfram Öller

STEYR. Ein Konzert der Militärmusik Vorarlberg, das am 15. Juni auf dem Stadtplatz hätte stattfinden sollen, löst Diskussionen aus. Der Bregenzer Rudolf Öller wirft der Stadt Steyr vor, die Kapelle aus dem Ländle ausgeladen zu haben.

Öller ist gebürtiger Steyrer, seit 30 Jahren ist er in Bregenz zu Hause, wo er an einem Gymnasium Physik, Biologie und Mathematik unterrichtet. Sein Sohn, Leutnant Wolfram Öller, steht der Militärmusik Vorarlberg seit kurzem als Kommandant vor. Er hätte sich schon riesig gefreut auf das Gastspiel in Steyr, sagt Vater Öller über seinen Sohn. Dessen Großeltern würden hier noch zu Hause sein, darüber hinaus eine stattliche Anzahl an Verwandten und Bekannten. Die seien auch schon alle informiert gewesen über das Konzert.

Wie es zur Absage kam? Davon, dass die Stadt die Vorarlberger Militärmusik ausgeladen habe, könne keine Rede sein, sagt Steyrs Kulturamtsleiter Augustin Zineder. Die Anfrage des Militärkommandos sei am 9. April bei ihm eingegangen. Er habe daraufhin vorgeschlagen, das Gastspiel von Dienstagnachmittag auf Donnerstagvormittag zu verlegen – weil da, am Markttag, viel mehr Leute in der Innenstadt seien. „Am Dienstagnachmittag ist so gut wie gar nichts los. Das Konzert hätte ohne Publikum stattgefunden“, so Zineder.

Aus der Sicht Öllers handelt es sich dabei um eine fadenscheinige Ausrede. Man hätte eben Werbung machen müssen für den Auftritt. In Leonding, das nun für Steyr einspringt, sei das sicher nicht anders. „Da rennen am Dienstagnachmittag ja auch nicht die Leute in Massen herum.“

Von Seiten des Militärkommandos gibt es zum Steyrer Dilemma nur eine kurze Auskunft. Im Rahmen des Militärmusikfestivals, zu dem alle Militärmusikkapellen Österreichs nach Oberösterreich kommen, habe man nur den Dienstagnachmittag für das Gastspiel anbieten können. Andere Städte – wie beispielsweise Wels, Grieskirchen, Ried – haben das Angebot angenommen. „Was Steyr betrifft, haben wir zur Kenntnis genommen, dass der Termin nicht passt“, so Presse-Oberst Alexander Barthou. Es sei folglich ein anderer Auftrittsort gesucht und gefunden worden.

Rudolf Öller bleibt dabei: Für Steyr ist es eine Blamage, dass die Militärmusik Vorarlberg nun nach Leonding ausweicht. Noch dazu: Die Stadt hätte für den Auftritt ja nichts bezahlen müssen.

10  Kommentare 10  Kommentare