Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 17. Dezember 2018, 11:35 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 17. Dezember 2018, 11:35 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Das um 5,4 Millionen Euro renovierte Stadttheater feiert Premiere

BAD HALL. 476 Besucher finden im modernen Glaspalast Platz. Zum Auftakt gibt's die Blues Brothers.

Das um 5,4 Millionen Euro renovierte Stadttheater feiert morgen Premiere

Der moderne Innenraum des Theaters. Bild: holnsteiner

"Bei diesem Umbau waren wirklich sehr viele mit ganz viel Herzblut im Einsatz", sagt der Bad Haller Veranstaltungsmanager Hans-Peter Holnsteiner. Morgen wird das um 5,4 Millionen Euro renovierte Stadttheater mit der Premiere der Musicalfestwochen wiedereröffnet. Von Samstag, 13. Oktober, bis Samstag, 17. November, steht "Respect – A Tribute To The Blues Brothers" insgesamt zehn Mal auf dem Programm. Schon jetzt liegt die Auslastung durch den Kartenvorverkauf bei rund 70 Prozent.

Kapazität erhöht

Speziell Reinhard Rauch sei fast rund um die Uhr fürs Theater tätig gewesen und ans Limit gegangen, betont Holnsteiner, aber auch Amtsleiter Franz Postlmayr und Gerald Gattermann, der sich etwa bei der Lichtgestaltung gehörig ins Zeug legte, hätten sich verdient gemacht. Nun präsentiert sich das im Jahr 1884 erstmals eröffnete Stadttheater als moderner Glaspalast.

Das um 5,4 Millionen Euro renovierte Stadttheater feiert morgen Premiere

Baulich hat das Haus in dieser Zeit schon einiges mitgemacht, etwa den Anbau eines Wandelganges in den 1930er-Jahren, den Umbau zum Kino, den Ein- und Wiederausbau einer Drehbühne und zuletzt den massiven Sturmschaden, als ein Großteil des Daches plötzlich auf der Straße lag.

"Im Nachhinein betrachtet war es direkt ein Glück, dass der Sturm das Dach geholt hat, denn dadurch waren wir gezwungen, komplett zu renovieren", sagt Holnsteiner augenzwinkernd. Nun wurde auch wieder die vor zehn Jahren von 460 auf 370 Sitzplätze reduzierte Kapazität wieder angehoben. Künftig finden 476 Zuschauer auf komfortablen Sitzen Platz.

Im Anbau des Foyers Richtung Hauptplatz sind die Garderobe, die Kassen, die Gastronomie und die Sanitärräume untergebracht. Eine moderne Klima- und Lüftungsanlage ermöglicht angenehme Temperaturen. Die geplanten Baukosten konnten letztlich allerdings nicht ganz eingehalten werden: Sie stiegen um rund 20 Prozent auf 5,4 Millionen Euro.

"Respect – A Tribute To The Blues Brothers": Premiere am 13. Oktober um 19.30 Uhr (ausverkauft). Karten für die weiteren Aufführungen bis 17. November gibt es beim Bürgerservicebüro Bad Hall, Tel. 07258/7755-0

 

Slapstick, Wortwitz und ein Feuerwerk an Blues

Slapstick, Wortwitz und ein Feuerwerk an Blues

Ihr Markenzeichen sind der schwarze Anzug, der schwarze Hut und die schwarze Sonnenbrille. Ihre Mission ist die Rettung eines katholischen Waisenhauses mit Hilfe des Blues. Im "göttlichen Auftrag" trommeln sie daher ihre alte Band zusammen, liefern sich spektakuläre Verfolgungsjagden mit Gesetzeshütern und kennen nur ein Ziel, das ultimative Blues-Konzert – gemeinsam sind sie die Blues Brothers Jake und Elwood.

Susanne Kerbl (Regie), Gottfried Angerer (musikalische Leitung) und Alexander Novikov (Choreographie) servieren dem Publikum mit "Respect – A Tribute To The Blues Brothers" ein actionreiches Musical nach John Landis’ Kultfilm aus den 1980er Jahren.

Neben Slapstick, Wortwitz und Tempo kommen unvergessliche Songs wie "Jailhouse Rock", "Soulman" oder "Gimme Some Lovin" live auf die Bühne.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerald Winterleitner 12. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Steyr

Budget: Steyr hat im Vergleich mit den Nachbarn das Zweifache übrig

STEYR. Der "Speckgürtel" um die Statutarstadt verzeichnet stetes Wachstum.

Von einem, der wie kein anderer die Geschichte unserer alten Häuser kennt

STEYR, GARSTEN. Helmut Begsteiger hat innerhalb von 40 Jahren acht Häuserchroniken für die Region Steyr ...

Beim 25. Musikfestival rückt das Publikum ins Geschehen

STEYR. Zuseher als Gäste des Kit-Kat-Clubs bei "Cabaret" auf der Bühne.

Ein Buchversuch, der hohe Wellen geschlagen hat

Der Dietacher Pädagoge Gerald Ehegartner landete mit "Kopfsprung ins Herz" einen Bestseller.

Gemeinde Dietach zog Glyphosat aus Verkehr

DIETACH. Gewässerschutz geht vor: Bauhof schafft das umstrittene Spritzmittel nicht mehr an.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS