Lade Inhalte...

Oberösterreich

Sterbenden Freund mit Polster erstickt: Angeklagter muss nicht ins Gefängnis

04. Mai 2021 00:04 Uhr

LINZ. "Tötung auf Verlangen": Gericht rechnete U-Haft an, Strafe ist somit schon verbüßt

  • Lesedauer etwa 3 Min
Absichtlich drückte der 36-jährige Angeklagte im September 2020 in seiner Wohnung in Linz einen Polster und eine Decke mit beiden Handflächen gegen das Gesicht seines 29 Jahre alten Freundes. Drei, vier Minuten, so lange, bis der Sterbende, der eine Überdosis Tabletten geschluckt hatte, tot war.