Lade Inhalte...

Oberösterreich

Starker Anstieg der Corona-Fälle bei Innviertler Fleischverarbeiter

Von nachrichten.at   30. September 2020 16:50 Uhr

Der Cluster um einen Fleischverarbeitungsbetrieb im Bezirk Ried hat sich am Mittwoch um 24 Fälle erhöht. Insgesamt sind in Oberösterreich 96 neue Corona-Fälle gemeldet worden.

Bis 12 Uhr verzeichnete der Krisenstab 741 aktive Fälle im Bundesland. Insgesamt befanden sich 49 Erkrankte im Spital. Fünf von ihnen mussten intensivmedizinisch behandelt werden.

Die Zahl der positiv getesteten Mitarbeiter eines Fleischverarbeiters im Innviertel ist von Dienstag auf Mittwoch in die Höhe gegangen: Zählte man gestern noch 74 Fälle, sind es inzwischen 98. Der Großteil der Betroffenen - 94 - arbeitet in dem Betrieb. Die Mitarbeiter haben wiederum vier Personen in ihrem Umfeld angesteckt. Das ist eine mehr im Vergleich zum Vortag.

Bei den anderen Clustern gab es keinen so starken Anstieg - im Gegenteil: Bei dem Fleischverarbeiter im Bezirk Wels-Land war die Lage mit 29 Infizierten (24 Mitarbeiter, 5 Folgefälle) stabil. Der Betrieb wurde bereits behördlich geschlossen. Bei dem Paketdienstleister GLS in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) wurde eine leichte Zunahme der Fälle registriert. Der Cluster hat sich um drei Fälle auf 128 erhöht. Die neu hinzugekommen Fälle stammen aus dem Umfeld der 59 betroffenen GLS-Mitarbeiter. 

Tests für Mitarbeiter Mobiler Dienste

In Oberösterreich können sich ab Montag, 5. Oktober, die rund 3.500 Mitarbeiter der Mobilen Dienste freiwillig auf Covid-19 testen lassen. Mit dieser Präventionsmaßnahme erhalte man einen "besseren Einblick in die Infektionslage", meinten LH Thomas Stelzer (ÖVP) und Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ). 

Aufruf an Thermenbesucher

Im EurothermenResort Bad Schallerbach befand sich am vergangenen Samstag, 26. September, ein positiv getesteter Gast in den Bereichen Aquapulco, Tropicana und im Thermenrestaurant, teilte der Krisenstab des Landes mit. Personen, die sich an diesem Tag zwischen 09:15 und 18:00 Uhr ebenfalls dort aufgehalten haben, sollen ihren Gesundheitszustand nun genau beobachten und im Falle auftretender Symptome die Gesundheitshotline 1450 anrufen.

  • Contact-Tracing, Sperrstunden-Kontrollen und Anzeigen wegen Quarantäne-Verstößen: Der Bezirkshauptmann von Linz-Land, Manfred Hageneder, zog am Mittwoch eine Zwischenbilanz
  • 772 neue Fälle wurden österreichweit gemeldet. >> Die aktuelle Statistik

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Oberösterreich

19  Kommentare expand_more 19  Kommentare expand_less