Lade Inhalte...

Oberösterreich

Staat fordert wegen Formalfehlers Kindergeld zurück

24. Mai 2019 00:04 Uhr

Staat fordert wegen Formalfehlers Kindergeld zurück
Kein Geld für Baby?

LINZ. 5000 Euro Kinderbetreuungsgeld fordert der Bund von einer Mühlviertler Familie zurück.

Wie in solchen Fällen üblich, hatte die Familie für das Neugeborene im Jahr 2014 5000 Euro Kinderbetreuungsgeld erhalten. 2018, vier Jahre danach, forderte die Gebietskrankenkasse von der Mühlviertler Familie die 5000 Euro zurück. Denn den Antrag für das Kindergeld hatte nicht die Mutter des Kindes, sondern der Vater gestellt. Der Mann ging aber weiter seiner Arbeit nach, die Mutter ging in Karenz.

Im Bundeskanzleramt blieb man hart: Familie soll zurückzahlen

Der Fehler in der Angelegenheit war nur ein Formalfehler. Denn den Antrag auf Kinderbetreuungsgeld hatte der Vater des Kindes gestellt, nicht die Mutter. Die Familie wandte sich mit dem Ersuchen, ihr zu helfen, an die Arbeiterkammer. Dort hatte man schnell geklärt, dass eigentlich nicht die Gebietskrankenkasse zuständig ist, sondern der Bund. Die Krankenkasse zahlt das Geld lediglich aus.

Zuständig für das Kinderbetreuungsgeld ist laut Gesetz das Bundeskanzleramt. Der oberösterreichische Arbeiterkammerchef Johann Kalliauer ersuchte in einem Schreiben an Bundeskanzler Sebastian Kurz, das Geld nicht von der Familie zurückzufordern. Doch beim Bund blieb man hart. Das Bundeskanzleramt antwortete in einem Schreiben an Kalliauer, dass man in der Angelegenheit nichts ändern werde.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

34  Kommentare expand_more 34  Kommentare expand_less