Lade Inhalte...

Oberösterreich

SMS-Betrug bescherte Innviertler 2000 Euro Telefonrechnung

Von nachrichten.at   20. Juli 2021 14:19 Uhr

BRAUNAU. Österreicher werden derzeit mit betrügerischen Kurznachrichten bombardiert. Ein Innviertler wurde ebenfalls zum Opfer. Alle zwei Minuten klingelte bei ihm das Telefon. Obwohl er nicht abhob, kostet ihm der Vorfall jetzt 2000 Euro.

Bei der SMS-Betrugsmasche werden Kurznachrichten mit einem Hinweis zu einer Voicemail verschickt. Die Betroffenen sollen dazu animiert werden, dem Link zu folgen und auf der gefälschten Website eine App herunterzuladen.

Einem 20-Jährigen aus dem Bezirk Braunau am Inn erging es so: Er bekam per SMS eine Sprachnachricht auf sein Mobiltelefon. Unter der Nachricht stand ein dubioser langer Link. Er öffnete diese SMS-Mitteilung - den dubiosen Link öffnete er aber nicht. In weiterer Folge wurde eine APP auf sein Mobiltelefon installiert.

Drei bis vier Tage nach der SMS-Sprachnachricht erhielt der 20-Jährige plötzlich im Zwei-Minuten- Takt mehr als 100 Anrufe von unbekannten Mobiltelefonnummern. Die Anrufe nahm er nicht entgegen, sondern löschte sie alle. Als er seine Mobiltelefonrechnung öffnete, stellte er fest, dass er trotzdem mehr als 2.000 Euro zu bezahlen hätte.

Wie geht man mit betrügerischen SMS um?

- In einer betrügerischen SMS können auffallend viele Rechtschreibfehler zu finden sein.
- Link nicht öffnen
- keine App-Installation bestätigen
- SMS löschen
- Telefonnummer blockieren

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

25  Kommentare expand_more 25  Kommentare expand_less