Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Was Sie tun sollten, wenn Sie im Freien von einem Gewitter überrascht werden

Von Johanna Köck, 10. Juli 2024, 14:08 Uhr
Gewitter
Bei einem Gewitter können Schäden durch Blitzeinschläge, Sturm, Hagel oder Überschwemmungen entstehen. Bild: Patrick Pleul (dpa)

LINZ. Hochsommer ist Gewitterzeit. Innerhalb von Minuten können 35 Grad und Sonnenschein in heftige Unwetter umschlagen. Was also tun, wenn man gerade draußen unterwegs ist?

Raus aus dem Wald: Der Volksmund sagt: „Eichen sollst du weichen und Buchen sollst du suchen“. Unser Instinkt verleitet zwar dazu, Schutz unter einem Baum zu suchen – aber besser nicht! Da Blitze meist in hohe Objekte einschlagen bieten Bäume bei einem Gewitter keinen Schutz. Ein Blitz kann von Bäumen oder Masten auch auf Personen in der Nähe überspringen, manchmal auch über mehrere Meter. Schlägt ein Blitz in einen Baum ein, besteht die Gefahr, dass Äste und Rindenteile abgesprengt werden. Daher sollte man den Wald bei Gewittern so schnell wie möglich verlassen.

Autos und Metallmasten: Schutz bieten Autos oder Gebäude mit Blitzschutzanlagen. Auf Freiflächen gelten Metallmasten ab drei Meter Höhe und einem Meter Abstand laut der Allianz Versicherung ebenfalls als sicher.

Gefahren und Zufluchtsorte in den Bergen: Bei Wanderungen wird geraten, diese rechtzeitig abzubrechen. Ist das nicht möglich, sollte man das Gewitter in einer Hütte mit Blitzschutzsystem abwarten. Auch Höhlen und Felsvorsprünge bieten Schutz, jedoch sollte man mindestens einen Meter, besser noch drei Meter Abstand zu den Felswänden halten. Drahtseile, nasse Kletterseile, feuchte Felswände und Leitern sollten möglichst nicht berührt werden.

Raus aus dem Wasser: Wenn ein Gewitter aufzieht und man sich an einem Badesee befindet, muss das Wasser sofort verlassen werden,  hier droht Lebensgefahr.

Ab wann wird es gefährlich?

Wenn das Gewitter weniger als fünf Kilometer entfernt ist, besteht laut dem Blitzschutzexperten der Allianz, Thomas Raphael, eine Gefahr. Die Entfernung des Gewitters kann man mit einer einfachen Formel abschätzen:

  • Sekunden zwischen Blitz und Donner ÷ 3 = Entfernung in Kilometern

Mehr zum Thema: Gewitter mit Starkregen und Hagel steuern auf Oberösterreich zu: "Es wird extrem ungemütlich"

Woher kommt das Sprichwort „Eichen sollst du weichen und Buchen sollst du suchen"?  Dazu gibt es unterschiedliche Erklärungen. Die Rinde der Buche ist glatt, sodass das Regenwasser den Stamm entlang rinnt und ein Blitz besser an der Außenseite in den Boden abgeleitet werden kann. Die Eiche hingegen hat eine gefurchte Rinde, die durch den Regen nicht einheitlich nass wird. Das Risiko, dass der Blitz weiter unten, wo der Schutz suchende Mensch steht, wieder austritt, scheint hier höher. Trotz dieser Annahme gibt es keine Baumart, die mehr oder weniger oft vom Blitz getroffen wird. Das Sprichwort ist also nicht wissenschaftlich belegt. 

Verhalten bei Gewitter im Überblick:

  • Ein Auto oder ein Gebäude mit Blitzschutz aufsuchen
  • Den Wald verlassen und Wanderungen rechtzeitig abbrechen
  • Bäume oder hölzerne Masten meiden
  • Auf Freiflächen gelten Metallmasten ab drei Meter Höhe und mit einem Meter Abstand als sicher
  • Auf Freiflächen mit geschlossenen Füßen in Hockestellung gehen
  • nicht flach auf den Boden legen
  • Keine Gegenstände tragen, die über den Kopf hinausragen (z.B. Schirm)
  • In Höhlen oder Mulden Schutz suchen
  • Zu Felswänden sollte man mindestens einen Meter Abstand halten, im besten Fall drei Meter
  • Drahtseile, nasse Kletterseile, feuchte Felswände und Leitern möglichst nicht berühren
  • Gewässer sofort verlassen

Das raten die Meteorologen der Geosphere Austria

  • Halten Sie Abstand von Wildbächen, Fließgewässern und überfluteten Flächen
  • Meiden Sie überflutete Unterführungen und Gräben
  • Vermeiden Sie nicht notwendige Autofahrten
  • Vermeiden Sie Outdooraktivitäten
  • Planen Sie Ausfälle im Straßen- und Schienenverkehr ein
  • Rechnen Sie mit Unterbrechungen der Energieversorgung
  • Rechnen Sie mit Unterbrechungen der Nahversorgung sowie der Telekommunikation
  • Schließen Sie Fenster, Türen und Dachluken im Haus
  • Bringen Sie wertvolle Objekte/Gegenstände wenn möglich rechtzeitig in hochwassergeschützte Bereiche
  • Schützen Sie ihre gefährdeten Objekte wenn möglich mit Sandsäcken
  • Informieren Sie sich über Hochwasserwarnungen
  • Beachten Sie unbedingt die Anweisungen der zuständigen Behörden
mehr aus Oberösterreich

276 Hinweise zu Missständen: "Kein Tier zu erwerben, ist oft der beste Tierschutz"

Kunstuni "im Krisenmodus": Zweiter Brand innerhalb von 4 Tagen

Bis zu 32 Grad: Stabile Wetterlage steht in den kommenden Tagen bevor

Linz: Randalierer attackierte Polizistinnen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
herst (12.822 Kommentare)
am 10.07.2024 17:57

Was sie tun sollen, wenn sie im Freien von einem Gewitter überrascht werden?

D'Fiass untern Arm nehmen und laufn, laufn.....

lädt ...
melden
antworten
vahida_maglajlic (466 Kommentare)
am 10.07.2024 18:02

Sich ärgern, denn eine vernünftige Bergtour beginnt frühmorgens, zum Sonnenaufgang... hat daher vor einem Gewitter längst geendet.

lädt ...
melden
antworten
vahida_maglajlic (466 Kommentare)
am 10.07.2024 16:54

+ nicht an den Waldrand stellen
+ nie an einen Höhleneingang stellen
+ niemals mit gespreizten Beinen hinstellen
(all das produziert Spannungsfelder)
+ nicht am Gipfelkreuz festhalten (selbst wenn Katholiban)

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen