Lade Inhalte...

Oberösterreich

Schultests sollen auch für Freibad und Gastro gelten

14. Mai 2021 00:04 Uhr

Schultests sollen auch für Freibad und Gastro gelten
Das Cover des Stickerpasses

LINZ. Corona-Testpass mit Stickern soll ab kommender Woche Schülern den Eintritt in verschiedene Einrichtungen ermöglichen.

Am Montag beginnt an allen Schulen Österreichs nach dem Schicht- bzw. Fernunterricht der vergangenen Monate wieder der Vollbetrieb – zuletzt waren ja nur die Volksschulen in Vollbetrieb. Die Schulen werden dann auch zur "befugten Stelle", die Corona-Testnachweise ausstellen kann.

Wer am Unterricht teilnehmen will, muss grundsätzlich alle zwei Tage einen Antigen-Schnelltest durchführen. Künftig sollen diese Tests per Pickerl in einem Pass dokumentiert werden, der 48 Stunden zum Zutritt in Vereine, ins Schwimmbad oder Gasthaus berechtigt. Relevant ist das für über Zehnjährige. Für jüngere Kinder gilt zwar in der Schule, nicht aber in der Gastronomie Testpflicht.

"Wir machen es einfach, fast spielerisch", sagte Bildungsminister Heinz Faßmann (VP), der den an Rabattsammelpässe angelehnten Testpass vorstellte. Zwar wäre eine digitale Lösung das Ideal, das sei allerdings in der kurzen Zeit nicht umsetzbar gewesen.

Bei den Schülern kommt ein mit einem Ninja verzierter Papier-Faltbogen zum Einsatz, in dem pro Woche drei Sticker Platz haben. Nach erfolgtem Test wird das Pickerl entweder vom Schüler selbst oder dem Lehrer aufgeklebt. Ersetzt werden kann der Schultest auch durch einen PCR- oder Antigen-Test einer befugten Abnahmestelle, die am betreffenden Schultag 72 bzw. 48 Stunden alt sein dürfen.

An den Schulen kommen weiterhin vor allem anterionasale Antigen-Schnelltests ("Nasenbohrer"-Tests) zum Einsatz. Allerdings soll hier das System weiter auf etwas komplizierter handhabbare, aber verlässlichere Produkte umgestellt werden. Ab Juni sollen nach den Schulformen für die über 14-Jährigen auch die 3. und 4. Klassen Volksschulen auf jene Tests, bei denen ein Pipettieren notwendig ist, umgestellt werden.

Covid Ninja Sammelpass für Schulen

Kommende Woche findet Schule wieder in den Klassen statt. Österreichs Kinder und Jugendliche kehren am Montag im Vollbetrieb in die Schulen zurück. Neu ist dann: Ein Stickerpass für Coronatests.

Bildungsminister Faßmann geht insgesamt optimistisch in die letzten Schulwochen im Vollbetrieb: Neben den Tests trage auch die steigende Zahl geimpfter Pädagogen zur Sicherheit bei. Faßmann geht unter Berücksichtigung aller Impfschienen (Risikopatienten, Angehörige von Schwangeren, Mitarbeiter von Blaulichtorganisationen) von einer Quote zwischen zwei Dritteln und drei Vierteln aus, Tendenz steigend.

An die Eltern jener rund 10.000 Schüler, die eine Testung ihrer Kinder verweigern, appellierte der Minister, "die Zukunft ihrer Kinder nicht zu gefährden". Wer sich nicht testet, muss sich den Stoff daheim weiter in Eigenregie erarbeiten.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Oberösterreich

17  Kommentare expand_more 17  Kommentare expand_less