Lade Inhalte...

Salzkammergut

Zwölfjähriger per Helikopter aus Drachenwand gerettet

Von nachrichten.at   04. August 2022 19:17 Uhr

Die Drachenwand ist wegen des grandiosen Ausblicks und des leichten Zustiegs ein beliebter Klettersteig, sollte aber gerade im Sommer nicht unterschätzt werden.

ST. LORENZ AM MONDSEE. Deutsche Urlauber haben am Donnerstagvormittag einen Rettungseinsatz am Drachenwand-Klettersteig ausgelöst.

Eine Klettertour hat für Vater und Sohn am Donnerstag mit einem Hubschrauberflug geendet: Der 56-jährige Deutsche und sein zwölfjähriger Sohn hatten sich den mit Schwierigkeit C bewerteten Drachenwand-Klettersteig auf die gleichnamige Erhebung am Mondsee vorgenommen. Gegen 9:30 Uhr stiegen die Urlauber in die Tour, die normalerweis zwei bis drei Stunden in Anspruch nimmt, ein. 

Gegen 12:30 Uhr hatten sie gut zwei Drittel des Weges hinter sich gebracht, als der Sohn oberhalb der Seilbrücke auf etwa 1020 Metern Seehöhe plötzlich über Schwindel und Erschöpfung klagte. Trotz ausgiebiger Rast verbesserte sich der Zustand des Burschen nicht, weshalb der Vater die Einsatzkräfte alarmierte. 

Ein Mann der Bergrettung Mondseeland sperrte den Klettersteig und zwei weitere Bergretter stiegen über den Klettersteig auf. Währenddessen führte die Libelle einen Erkundungsflug durch, bei dem die beiden Kletterer oberhalb der Seilbrücke lokalisiert werden konnten. Der erschöpfte Zwölfjährige und sein Vater wurden vom Polizeihubschrauber mit einem Tau gerettet und sicher ins Tal gebracht, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit. 

Es war dies nicht der einzige Rettungseinsatz in Zusammenhang mit einem Klettersteig in dieser Woche: Erst am Mittwochnachmittag musste eine 22-jährige Tschechin am Donnerkogel gerettet werden, nachdem sie den Intersport-Klettersteig begangen hatte: 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

21  Kommentare 21  Kommentare