Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. März 2019, 05:48 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. März 2019, 05:48 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Zwei junge Grünauerinnen hauchen einem alten Wirtshaus neues Leben ein

GRÜNAU. Michaela Ettinger und Agnes Holzinger sind seit wenigen Tagen "Die Almwirtinnen".

Zwei junge Grünauerinnen hauchen einem alten Wirtshaus neues Leben ein

Michaela Ettinger (36) und Agnes Holzinger (23) haben sich ihren Traum vom eigenen Wirtshaus verwirklicht. Bild: privat

Kennengelernt haben sie sich im Hotel Almtalhof. Michaela Ettinger war dort Service-Fachkraft und Agnes Holzinger angehende Köchin. Später beendeten die beiden Freundinnen ihr Dienstverhältnis, trafen sich aber jeden Montag, um bei einem Glas Wein von einem gemeinsamen Wirtshaus zu träumen.

Jetzt haben sie sich ihren Traum verwirklicht. Die zwei Grünauerinnen pachteten das ehemalige "Dorfbeisl" im Ortszentrum, nachdem dieses geschlossen wurde und zwei Monate leer stand. Seit einer Woche ist der Betrieb wieder offen, heißt jetzt aber "Die Almwirtinnen". Für die Bewirtung ist die ausgebildete Sommelière Michaela Ettinger zuständig, während Agnes Holzinger, die ihr Handwerk in einer Haubenküche lernte, den Kochlöffel schwingt.

Die Speisekarte der zwei jungen Wirtinnen ist regional, saisonal und "sehr österreichisch", wie Holzinger betont. "Wir beziehen unsere Zutaten so weit es geht aus dem Almtal oder der näheren Umgebung", so die Köchin. Der regionalen Vereinigung "Schmecktakuläres Almtal" sind die Almwirtinnen noch nicht beigetreten. Sie würden aber gut dazupassen und dem Verein ein zusätzliches Aushängeschild verpassen.

Kredenzt werden die bodenständigen Schmankerl im Ambiente eines urigen Landwirtshauses, das auf eine mehr als 100-jährige Vergangenheit zurückblickt. Und die beiden Grünauerinnen scheinen erraten zu haben, was die Leute im Ort sich von einem Wirtshaus erwarten. "Viele Stammgäste des ehemaligen Dorfbeisls sitzen jetzt wieder bei uns", sagt Ettinger. "Das freut uns ganz besonders."

Kommentare anzeigen »
Artikel Edmund Brandner 14. März 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Innerstädtische Begegnungszone mit einigem Potenzial zu mehr Disziplin

GMUNDEN. Manche Autofahrer pfeifen auf das 20-km/h-Limit durch Gmunden, die meisten aber nicht.

Anstoß für Polit-Querelen löst sich in Kompromiss auf

ST. LORENZ. Die ursprünglich geplante Verbauung in der Höribach-Siedlung mit Wohnblöcken und ...

Bürgermeisterstammtische: Verkehr wichtiges Thema

BAD GOISERN. Die Bevölkerung von Bad Goisern nutzt die Gelegenheit, mit dem Gemeindeoberhaupt zu diskutieren.

Licht und Geräusche läuten neue Ära im alten Ischlerbahn-Museum ein

MONDSEE. Aus dem Mondseer Lokalbahn-Museum wird heuer ein modernes Ischlerbahn- und Verkehrsmuseum.

In Vorchdorf markieren wieder Pfeile den Müll

VORCHDORF. 200 "Müllpfeile" zeigen in den kommenden Wochen entlang der Gmundner Straße, wie viel Abfall ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS