Lade Inhalte...

Salzkammergut

Zug musste notbremsen: Lenkerin ausgeforscht

Von nachrichten.at   09. August 2022 18:36 Uhr

SANKT GEORGEN. Eine Autolenkerin, die einen Triebwagenfahrer durch die Missachtung des Rotlichts bei einem Bahnübergang in Thern, zu einer Notbremsung gezwungen hatte, konnte nun von der Polizei ausgeforscht werden.

Bei der Notbremsung vergangenen Samstag waren zwei Personen verletzt worden, nachdem die Autofahrerin knapp vor dem Zug über Gleise gefahren war. Sie fuhr nach dem gefährlichen Manöver einfach weiter. Polizisten sichteten den dunklen Wagen kürzlich in St. Georgen im Attergau und nahmen Kontakt zur Zulassungsbesitzerin auf. Die 59-Jährige gab an, das Rotlicht und den herannahenden Zug nicht gesehen zu haben. Privater Stress und der Verlust eines nahen Angehörigen hätten sie zu dem Manöver verleitet. Die Lenkerin wird angezeigt, teilte die Polizei am Dienstagabend mit. 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

0  Kommentare 0  Kommentare