Lade Inhalte...

Salzkammergut

Wo der Traunstein auch im Winter durchgehend Saison hat

Von Gabriel Egger 22. November 2019 04:34 Uhr

Wo der Traunstein auch im Winter durchgehend Saison hat
Kurator Christoph Mizelli

GMUNDEN. Ausstellung wanderte mit neuen Attraktionen ins Kammerhofmuseum – Film mit Gmundner Bergrettern am Montag auf ServusTV.

Die Hütten sind geschlossen, die Wirte im Tal. In den Rinnen und auf den Flanken glitzert der erste Schnee, der sich stürmisch über die Felsen gelegt hat, in der Abendsonne. Winterruhe auf dem Traunstein. Nicht ganz.

In der Gmundner Kammerhofgasse hat die Saison erst vergangenen Mittwoch begonnen – und sie wird bis Ostern 2020 andauern. Die Ausstellung "Mythos Traunstein" wanderte vom Seeschloss Ort, wo sie bislang 45.000 Besucher anlockte, ins Kammerhofmuseum. Dort wurde sie von Bergretter und Kurator Christoph Mizelli am Mittwoch feierlich eröffnet und um weitere Attraktionen erweitert. Zum Beispiel um den Beweis, dass das Mountainbiken nicht wie angenommen 1973 in Marin County, Kalifornien, erfunden wurde, sondern auf dem Plateau des Traunsteins.

Dort haben die Wirtsleute der Gmundnerhütte ein altes Rad aus den Fünfzigerjahren entdeckt. Neue historische Dokumente, etwa von Traunstein-Legende Hans Hernler, alte Routenbücher und spektakuläre Luftaufnahmen hat Mizelli ebenso in seine Ausstellung integriert wie den "Wolpertinger". Dieses Fabelwesen – eine Mischung aus Hase, Gams und Auerhahn – geistert nun nicht mehr am Traunstein, sondern in einer Vitrine des Kammerhofmuseums herum. Für alle, die das gesamte Traunstein-Massiv lieber vom Tal aus im Blick haben möchten, steht das Modell von Johannes Weidinger parat.

"Der vertriebene Berg"

Gerlinde Kaltenbrunner, die in Jugendjahren die Wände des Traunsteins durchklettert hatte, steuerte Ausrüstungsgegenstände von ihren Achttausender-Expeditionen bei. Kaltenbrunners Verbindung zum Wächter des Salzkammergutes wird auch im Hauptabendprogramm zu sehen sein: Am Montag, 25. November, 20.15 Uhr, klettert sie gemeinsam mit den Gmundner Bergrettern Christoph Mizelli und Ernst Weseßlintner über den TV-Bildschirm.

Die Bergwelten-Dokumentation "Traunstein – Der vertriebene Berg" widmet sich auf ServusTV 47 Minuten lang dem Hausberg der Gmundner. Auch Toni Neudorfer, Bergführer aus Rüstorf, kommt dabei in der Westwand zum Zug.

Artikel von

Gabriel Egger

Redakteur Land und Leute

Gabriel Egger
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less