Lade Inhalte...

Salzkammergut

Wie ein Naturschützer und ein Jäger sich jahrelang ineinander verhakten

Von Edmund Brandner  27. November 2021 03:24 Uhr

LAAKIRCHEN. Eine Abschussverordnung im Jahr 2017 löste einen Rechtsstreit aus, der erst jetzt endete.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Der Anlass ist schon vier Jahre her: Im Herbst 2017 suchte ein Laakirchner Landwirt, der eine seltene Geflügelart züchtet, bei der Bezirkshauptmannschaft um den Abschuss von drei Habichten und drei Bussarden an. Die (eigentlich geschützten) Greifvögel hatten laufend wertvolles Kleinvieh des Bauern erlegt. Die Behörde erteilte eine entsprechende Abschussverordnung und verpflichtete die Jägerschaft damit, die Raubvögel zu erlegen.