Lade Inhalte...

Salzkammergut

Vor 75 Jahren wurde Vorchdorf für viele zur neuen Heimat

08. März 2020 14:14 Uhr

Auch für Stefanie Nikelski (hier mit ihrem Sohn) endete die Flucht am 6. März 1945 in Vorchdorf. Foto: Sommer

VORCHDORF. Eine Ausstellung im Heimatmuseum zeichnet die Geschichte der Bukowinerdeutschen nach, die am 6. März 1945 in der Gemeinde ankamen.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Wer in diesen Tagen die Schließung von Fluchtrouten aus Syrien fordert, sollte das Vorchdorfer Heimatmuseum in der Kitzmantelfabrik besuchen. Dort ist eine Sonderausstellung über bukowinadeutsche Flüchtlinge zu sehen, die am 6. März 1945 in Vorchdorf aufgenommen wurden. Zusammengestellt hat die informative Dokumentation Herbert Riess (65), dessen Vater selbst der deutschen Minderheit in der Bukowina angehörte.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper