Lade Inhalte...

Salzkammergut

"Unmenschliche Dienstpläne" - Akuter Personalmangel bei Postbussen

Von nachrichten.at/apa   05. August 2022 14:17 Uhr

"Nachtschwärmer"-Bus vor der mittlerweile geschlossenen Disco "KKDU" in Vöcklabruck.

LINZ. Laut Postbus-Betriebsrat Robert Wurm müssen Linien in Ober-, Niederösterreich und Salzburg gestrichen werden. Die Geschäftsführung relativiert.

Wurm schlug am Freitag Alarm: Wegen des akuten Personalmangels musste bereits die "Nachtschwärmer"-Linie im Bezirk Vöcklabruck eingestellt werden. Jetzt müssen in Salzburg und Niederösterreich erste Tagesverbindungen gestrichen werden, so der Vorsitzende des Postbus-Betriebsrats.

ÖBB-Sprecher Bernhard Rieder bestätigte lediglich "Probleme" bei der vor allem bei jungen Menschen beliebten "Nachtschwärmer"-Linie. Die Linie transportiert Feierlustige vor allem zu Discos und Bars. Die weiteren von Wurm geschilderten Ausfälle kann er jedoch nicht bestätigen.

Wurm sieht für die Probleme sowohl das regionale Management, als auch die Geschäftsführung in der Verantwortung. Er schilderte die Lage als dramatisch: Mitarbeiter würden mit "unmenschlichen und sicherheitsgefährdenden Dienstplänen systematisch vertrieben". Mitarbeiter würden wegen dieser Arbeitsbedingungen nach etlichen Jahren wieder zur privaten Konkurrenz wechseln und dafür sogar Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. Um neue Buslenker zu gewinnen, hat die Geschäftsführung unlängst eine Werbekampagne gestartet. Doch notwendig sei laut Betriebsrat ein wertschätzender Umgang. Andernfalls werde es "eng für den Postbus und seine Fahrgäste", warnt Wurm. Denn dann würden noch mehr Lenker wechseln und noch mehr Linien ausfallen. 

20  Kommentare 20  Kommentare