Lade Inhalte...

Salzkammergut

SPÖ-Kandidaten für den Landtag aus dem Bezirk Gmunden

12. August 2021 12:00 Uhr

Mario Haas (1. Reihe, Mitte) und sein Team

GMUNDEN. Der 28-jährige Mario Haas aus Bad Goisern hat als Spitzenkandidat des Bezirkes Chancen auf ein Landtagsmandat.

Die SPÖ im Bezirk Gmunden präsentierte heute ihre Kandidatenliste für den Landtagswahlkampf. Als Spitzenkandidat steigt erstmals Mario Haas aus Bad Goisern ins Rennen. Der 28-Jährige wuchs in St. Wolfgang auf und sammelte dort kommunalpolitische Erfahrung im Gemeinderat. Beruflich arbeitet Haas einerseits für den Europaabgeordneten Hannes Heide, andererseits im Bezirksbüro der SPÖ. Im letzten Jahr übersiedelte Mario Haas ins Haus seiner Großeltern nach Bad Goisern und unterstützt ab Herbst auch dort die Gemeindepolitik und das Team um Bürgermeister Leopold Schilcher. Inhaltlich richtet das Team um Mario Haas den Fokus auf fünf Kernthemen: Beschäftigung, Bildung, Wohnen, Mobilität und Sicherheit.

Auf Platz zwei der SPÖ-Liste folgt die bisherige Landtagsabgeordnete und seit kurzem Bürgermeisterin von Ebensee Sabine Promberger. „Ich werde mich mit meinen Erfahrungen im Team einbringen und freue mich auf die kommenden Wochen“, sagt die  Bezirksparteivorsitzende. Weiters auf der Liste folgt die Vorsitzende der Jungen Generation Denisa Husic aus Bad Goisern, die sich vorwiegend für beste Bildungsangebote stark machen will. Mit im Team ist auch der FSG-Regionalvorsitzende Werner Leitner als Vertreter der Gewerkschaft. Er will sich vorwiegend den Themen Beschäftigung und gerechte Arbeitsplätze annehmen. Die Juristin und Gemeinderätin Elif Güneruz aus Scharnstein will sich vor allem für mehr Chancengleichheit einsetzen. Gleich auf mehreren Ebenen kandidieren Vizebürgermeister und Kandidat für das Bürgermeisteramt Klaus Kramesberger aus Grünau sowie die Vizebürgermeisterin und Bürgermeisterkandidatin Inés Mirlacher aus Ohlsdorf. Komplettiert wird das Team schließlich von Stefan Rosenauer aus Gmunden, dem vor allem der Themenbereich Kultur ein besonderes Anliegen ist.

0  Kommentare 0  Kommentare