Lade Inhalte...

Seltsamer Rauschgifthandel

25.September 2021

Seltsamer Rauschgifthandel
Junge Männer wollten Suchtgift erwerben, gerieten in Streit und wurden nun angezeigt.

Ein zuvor festgenommener 26-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck musste daraufhin wieder freigelassen werden.

Wie die Sicherheitsdirektion für Oberösterreich bekanntgab, hatten sich die zwei Männer vor wenigen Tagen kennengelernt und wollten in der Nacht auf den vergangenen Montag bei einem Dealer aus dem Bezirk Gmunden Suchtgift erwerben. Dieser Kauf misslang jedoch und die beiden gerieten in Streit. Bei dem darauffolgenden Gerangel wurde der 19-Jährige verletzt. Noch in derselben Nacht zeigte er jedoch bei der Polizei an, dass er ausgeraubt und mit einer Glasflasche attackiert worden sei.

Bei den daraufhin geführten intensiven polizeilichen Ermittlungen gelang es den Beamten, den 26-Jährigen als Beschuldigten auszuforschen. Aufgrund der zunächst glaubhaften Aussagen des angeblichen Opfers und der schweren Anschuldigungen wurde der Vöcklabrucker über Auftrag der Staatsanwaltschaft Wels festgenommen.

Die Aussagen der Beteiligten gestalteten sich allerdings im weiteren Verlauf der Ermittlungen als mehr und mehr widersprüchlich. Aufgrund des Verhördrucks durch die erfahrenen Ermittler gestand der 19-Jährige schließlich, die schweren Vorwürfe bloß vorgetäuscht zu haben. Aus diesem Grund wurde die Festnahme des 26-Jährigen umgehend wieder aufgehoben. Der Mann wurde bloß auf freiem Fuß angezeigt.

Der 19-jährige nunmehr als Lügner Entlarvte sowie zwei seiner Freunde werden nach Abschluss der Ermittlungen wegen des Verbrechens der Verleumdung und der falschen Beweisaussage bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Wels zur Anzeige gebracht.

copyright  2021
08. Dezember 2021