Lade Inhalte...

Salzkammergut

Leaderregion Traunstein zeigt Bauern neue Wege der Vermarktung

Von Edmund Brandner  24. Oktober 2020 00:04 Uhr

Leaderregion Traunstein zeigt Bauern neue Wege der Vermarktung
Doris Derflinger, hier mit ihrem Partner Markus Ahammer, bietet liebevoll gefüllte Picknickkörbe an.

GMUNDEN. Die zunehmende Sehnsucht nach Naturerlebnis öffnet Landwirten neue Möglichkeiten.

Speziell für kleinstrukturierte Landwirtschaften wird es immer schwieriger, von der klassischen Produktionsweise alleine zu leben. Aus der Sicht von Christine Hamester bieten sich Bäuerinnen und Bauern aber große Chancen abseits der ausgetretenen Pfade. "Landwirte machen die Welt satt", sagt die norddeutsche Bäuerin. "Die Menschen haben aber auch Hunger nach Seelennahrung. Und die können wir ihnen geben. Wir Bauern haben das Glück, mit der Natur zu leben. Danach sehnen sich Menschen heute mehr als je zuvor."

Manager, die Schweine hüten

Hamester lebt davon, dass Schulklassen ihren Hof besuchen oder Spitzenmanager deutscher Großkonzerne bei ihr in gruppendynamischen Seminaren lernen, wie man Schweine gezielt über Wiesen treibt.

Gemeinsam mit der Ohlsdorfer Pädagogin Anita Fürtbauer hat Hamester sechs jungen Bäuerinnen und Bauern in einem Coaching-Programm ähnliche Möglichkeiten eröffnet. Als Projekt der Leaderregion Traunstein wurde der Kurs mit Mitteln der EU und des Landes finanziert. "Wir haben zuerst geschaut, welche Potenziale die einzelnen Betriebe haben, und dann Produkte entwickelt", so Fürtbauer.

Die junge Altmünsterer Landwirtin Doris Derflinger (Moar in der Grub) beispielsweise verarbeitet hofeigene Produkte zu feinen Schmankerln wie "Moar’zarella". Jetzt befüllt sie damit Picknickkörbe. Die Kunden können damit auf ihren Wiesen den Traunsteinblick genießen.

Die junge Ebenseer Bäuerin Maria Schernberger bietet Volksschulklassen auf ihrem Bauernhof Wissensreisen und Schatzsuchen ebenso an wie einen Streichelzoo. Pauline Lahnsteiner-Kienesberger wiederum, ebenfalls aus Ebensee, bietet auf ihrem Hof Kochkurse für die Verarbeitung von Innereien an.

"Das Coaching-Programm soll ein Impuls für unsere Region sein", sagt Gunter Schimpl, Bürgermeister von Vorchdorf und Obmann der Leaderregion Traunstein. "Wir möchten jungen Landwirten Perspektiven aufzeigen." Aus der Sicht von Christine Hamester sind die Erfolgschancen groß. "Der Wert von uns Bauern steigt in der Gesellschaft", sagt sie. "Wir müssen nur etwas daraus machen."

Artikel von

Edmund Brandner

Lokalredakteur Salzkammergut

Edmund Brandner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

5  Kommentare expand_more 5  Kommentare expand_less