Lade Inhalte...

Salzkammergut

Kiwanis hilft Kindern mit Medikamenten

25. Januar 2021 00:04 Uhr

Kiwanis hilft Kindern mit Medikamenten
Kiwanis-Spende für Beirut

VÖCKLABRUCK. Die Explosionskatastrophe vom August 2020 in Beirut ist längst schon wieder aus den Schlagzeilen verschwunden – nicht aber aus den Köpfen der Kiwanis-Freunde von Vöcklabruck.

Damals wurde auch ein Kinderkrankenhaus schwer beschädigt und war knapp davor, geschlossen werden zu müssen. Noch heute fehlt es an Material, Medikamenten und Geld für die Betreuung der verletzten Kinder. Der Kiwanisclub hat es sich ja zur Aufgabe gemacht, Kindern und Familien in Not zu helfen. Der Bogen nach Beirut wurde durch Kiwanis-Mitglied Roman Huemer-Erber gespannt: Ein Verwandter seiner Frau ist Kinderarzt in eben diesem Spital in Beirut und schilderte dem Vöcklabrucker Kiwanisclub die schrecklichen Umstände. Sofort erklärten sich die Kiwanier bereit, dem Arzt Gerard Wakim direkt vor Ort zu helfen.

"Die Explosion hat einen großen Teil der Behandlungsstelle für Kinder aus bedürftigen Haushalten und auch die Medikamentenreserven zerstört", berichtet Wakim. Das Geld ist inzwischen angekommen. "Dank unserer Spende konnten neue Medikamente angekauft werden", betont Kiwanis-Präsident Wolfgang Hochreiter. Wegen der katastrophalen wirtschaftlichen Situation seien viele Familien im Libanon darauf angewiesen. Die Medikamente werden kostenfrei verteilt.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less