Lade Inhalte...

Salzkammergut

Jägerschaft des Bezirks Gmunden zieht Bilanz

17. Mai 2021 00:04 Uhr

Jägerschaft des Bezirks Gmunden zieht Bilanz – auch ohne jährliche Tagung
Bewertung der Trophäen

BEZIRK GMUNDEN. Corona-bedingt findet die Trophäenschau 2021 im Agrarbildungszentrum Altmünster statt.

Nicht wie gewohnt beim jährlichen Bezirksjägertag – der turnusmäßig heuer im Kongresshaus Bad Ischl hätte stattfinden sollen –, sondern Corona-bedingt im Agrarbildungszentrum in Altmünster (ABZ) geht diesmal die Trophäenbewertung 2021 des Bezirks Gmunden über die Bühne. Im Bezirk Gmunden gibt es 146 Jagden. Davon sind 53 Eigenjagden, 73 Jagden der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und 20 Jagden von Genossenschaften. Entsprechend groß ist der Wildbestand im Bezirk Gmunden, der auch gehegt und gepflegt werden muss. Dazu gehört auch der Abschuss von Wild zur Regelung des Bestandes.

Im abgelaufenen Jagdjahr 2020/21 wurden insgesamt 1500 Stück Rotwild, 4119 Stück Rehwild, 920 Gämsen, 60 Wildschweine, zwölf Mufflons (im Raum St. Wolfgang), 400 Füchse, 75 Dachse und 100 Marder erlegt. Hasen und Fasane durften Corona-bedingt nicht bejagt werden. Ein Großteil des erlegten Wildes wird als wertvolles Nahrungsmittel der Allgemeinheit zugeführt.

Vergangenen Freitag sowie noch am kommenden Sonntag wurden und werden die Trophäen zur Bewertung ins ABZ gebracht und von 15 Experten in allen Kategorien gewogen, vermessen und bewertet. Unter strenger Einhaltung der Corona-Bestimmungen wurden die Bewerter vor Antritt ihrer Aufgabe getestet. Die Veranstaltung war ordnungsgemäß bei der Behörde gemeldet. Die einzelnen Jagden wurden nach genauem Zeitplan zur Begutachtung und Registrierung der Trophäen eingeladen, um eine größere Ansammlung an Personen zu vermeiden und in einem Einbahnsystem durch die verschiedenen Bewertungen geleitet.

Bezirksjägermeister Hans Enichlmair aus Laakirchen: "Die Disziplin aller Beteiligten war hervorragend und beispielhaft." Ein Dank gebühre allen Bewertern und dem Schriftführer der Bezirksgruppe Gmunden, Franz Sammer, für die Durchführung der Bewertung, so Enichlmair. "Gmunden ist ja ein äußerst weitläufiger Jagdbezirk, und entsprechend groß ist der Aufwand und das Jagdgeschehen. Wir hoffen alle, dass sich bei Normalisierung der Situation im nächsten Jahr wieder ein Bezirksjägertag mit Messe und Trophäenausstellung veranstalten lässt." (ps/gs)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

6  Kommentare expand_more 6  Kommentare expand_less