Lade Inhalte...

Salzkammergut

Getränkehersteller zapft die Sonne an

13. Januar 2022 08:49 Uhr

Die 15.000 Quadratmeter große Anlage hat im Endausbau eine Leistung von 2500 Kilowatt.

FRANKENMARKT. Das Traditionsunternehmen Starzinger errichtet für 2,2 Millionen Euro eine riesige Photovoltaikanlage.

Beim Familienunternehmen Starzinger ist nicht nur ein Generationswechsel im Gange, auch in Bezug auf die Nachhaltigkeit geht bei den Frankenmarktern eine Wende vor sich. Neben verschiedenen Maßnahmen wie dem Umstieg auf 100 Prozent Ökostrom und dem Umbau des Wasserkraftwerks in ein Laufkraftwerk mit drei Turbinen investiert das Unternehmen nun auch in eine Photovoltaikanlage am Hauptsitz in Frankenmarkt.

Nach Abschluss der letzten Bauphase im Frühjahr 2023 wird das Sonnenkraftwerk eine Leistung von mehr als 2500 kWp haben und über sämtliche Lager- und Produktionshallen eine Fläche von etwa 15.000 Quadratmetern. Die Anlage kostet 2,2 Millionen Euro und wird 45 Prozent des Strombedarfs des gesamten Betriebes decken.

Das Familienunternehmen Starzinger kann auf eine 115-jährige Geschichte zurückblicken. Firmengründer und Gastwirt Josef Starzinger füllte 1906 die ersten Fässer mit Sodawasser und Limonaden ab. Bis heute ist das Unternehmen vollständig in Familienbesitz. Einen Namen hat sich der mittlerweile in fünfter Generation geführte Betrieb durch seine Traditionsmarken wie Schartner Bombe, Frankenmarkter, Juvina oder Long Life gemacht.

0  Kommentare 0  Kommentare