Lade Inhalte...

Salzkammergut

Die B145 konnte wieder freigegeben werden

21. Juli 2021 14:12 Uhr

Die B145 unmittelbar nach dem Abgang der Mure am Samstagabend

TRAUNKIRCHEN. 60 Lkw-Fuhren Schlamm und Geröll wurden in den vergangenen Tagen vor einem Tunnelportal am Traunseeufer entfernt.

Erleichterung für Anrainer und Verkehrsteilnehmer im Salzkammergut: Vier Tage nach dem Murenabgang bei Traunkirchen konnte die Salzkammergut-Bundesstraße B145 heute um 15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Die B145 Salzkammergut Straße – die einzige direkte Verbindung von Ebensee mit der Bezirksstadt Gmunden entlang des Traunsees – war ein Opfer der Regenmassen am Wochenende. Am Samstag, um 21.15 Uhr ging im Bereich des sogenannten Teufelsgraben (Nordwand Sonnstein) eine Mure ab. Die Straße wurde sofort gesperrt. Eine bis zu 1,5 Meter dicke Schlamm- und Geröllschicht auf der B145 direkt vor dem Nordportal des Sonnsteintunnels und eine Totalverklausung unter der Teufelsgraben-Brücke machte ihre Benutzung lebensgefährlich.

Auf den ersten Blick nicht sichtbar, aber umso gefährlicher waren die Gesteinsmassen, die noch im oberen Bereich des Teufelgrabens verkeilt waren und sich jederzeit lösen konnten. Auch wurde die Verankerung des vorhandenen Steinschlagnetzes, welches erfolgreich einen Großteil des Murmaterials oberhalb der Straße abgefangen hat, beschädigt.

Sobald das Wetter stabil war, begannen die Straßenmeisterei, die Tunnelbetriebsleitung, die Brückenmeisterei und die Wildbach und Lawinenverbauung in Abstimmung mit dem Geologen die Sicherungs- und Aufräumarbeiten. In Rekordzeit konnte die Straßensicherheit für alle Verkehrsteilnehmer/innen wieder hergestellt werden. Das noch im Teufelsgraben verkeilte Gestein wurde kontrolliert zum Abrollen gebracht, das vollgefüllte Steinschlagnetz mit dem Bagger geräumt, abmontiert und nach Versetzen eines Ersatzankers wieder angebracht. Mit 60 LKW-Fuhren wurde die Straße von Schlamm und Geröll befreit und anschließend auf Schäden geprüft. Die Aufräumarbeiten der Verklausung unter der Teufelsgraben-Brücke werden noch einige Zeit dauern, den Verkehrsfluss aber nicht behindern.

Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ) bedankt sich bei den Verkehrsteilnehmern für ihre Geduld und dankt auch allen Helfern. „Wie immer gilt auch hier: Das Wichtigste sind Gesundheit und Sicherheit – sowohl bei denjenigen, die auf der Straße fahren, gehen oder radeln, als auch bei denjenigen, die für die Sicherungsarbeiten im Einsatz sind“, so Steinkellner.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

10  Kommentare expand_more 10  Kommentare expand_less