Lade Inhalte...

Salzkammergut

Der Soleleitungsweg ist wieder freigegeben

01. Juli 2022 08:51 Uhr

Soleleitungsweg
Wandern entlang der ältesten Pipeline der Welt

EBENSEE. Im Abschnitt Ebensee-Steeg wurde die Steinschlaggefahr gebannt.

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten ist der Soleleitungsweg zwischen Steeg (Gemeinde Bad Goisern) und Ebensee ab Samstag wieder begehbar. Der Weg hatte wegen akuter Steinschlaggefahr zuvor gesperrt werden müssen. Im Auftrag der Interessensgemeinschaft Soleleitungsweg, der die Salinen Austria AG, die Salzwelten GmbH, die Stadt Bad Ischl, die Gemeinden Bad Goisern und Ebensee, die Tourismusverbände sowie die Bundesforste angehören, wurden entlang des Weges aufwändige Felsräumungs- und Waldpflegearbeiten durchgeführt. 

Rund hunderttausend Euro kostete die Sanierung, bei der 120 Kubikmeter lockeres Gestein und mehr als 30 Festmeter Totholz entfernt wurden. Zwölf Industriekletterer und Profis aus der Forstwirtschaft waren im Einsatz. Im Seil hängend erledigten sie unter höchsten Sicherheitsauflagen die gefährlichen Arbeiten. Gestein, das sich aufgrund der Größe nicht lösen ließ, wurde mit Netzen und Gittern gesichert.

Wanderer werden gebeten, bei der Benutzung des wieder geöffneten Soleleitungswegs dennoch aufmerksam zu bleiben. Trotz umfangreicher Sanierungsarbeiten besteht Steinschlagrisiko. Speziell bei Starkregen, Sturm und Gewitter sollte der Soleleitungsweg nicht betreten werden. 

Der Abschnitt zwischen Steeg und Hallstatt muss vorerst weiterhin gesperrt bleiben. Aber auch dort sind umfangreiche Sicherungsmaßnahmen geplant, deren Umsetzung allerdings noch etliche Jahre dauern dürften.

4  Kommentare 4  Kommentare