Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Das weltweit erste Schiff mit einer Pelletsheizung

Von Edmund Brandner, 16. November 2023, 15:59 Uhr
MS Mondseeland Bild: Schifffahrt Meindl

MONDSEE. Die MS Mondseeland wurde für ihre neue Heizung vom Biomasseverband ausgezeichnet.

Der Österreichische Biomasseverband schreibt unter dem Motto „Gute Wärme wächst nach“ jährlich einen Holzenergiepreis aus. Die Silbermedaille ging heuer an das Mondseer Schifffahrtsunternehmen Meindl, das mit der MS Mondseeland das größte Schiff am Mondsee betreibt. Das 60-Tonnen-Schiff bietet bis zu 150 Passagieren Platz, 50 davon im witterungsgeschützten Inneren.

Bisher war das Innendeck jedoch schwer heizbar. Als die MS Mondseeland deshalb jetzt generalsaniert wurde, ließ das Schifffahrtsunternehmen auch eine Heizung für Winterfahrten einbauen. Die Wahl fiel auf eine nachhaltige 12-Kilowatt-Pelletsheizung des Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner. Auch die Isolierung des Schiffes wurde verbessert. Das erklärte Ziel war ein Temperaturanstieg um zehn Grad Celsius für Winterfahrgäste.

„Wir rechnen mit einer jährlichen CO2-Einsparung von sieben bis acht Tonnen“, sagt Christoph Buchbauer von der Schifffahrt Meindl GmbH. „Und das Ganze mit sehr günstigem Brennstoff. Das ist also ein mehrfach positiver Effekt.“

mehr aus Salzkammergut

Mondseer Privatdetektiv spürt vorgetäuschte Hauptwohnsitze auf

Pflugfabrik Regent: Alles kommt unter den Hammer

Mit Auto auf der A1 bei Mondsee überschlagen

Mit Bein unter Lkw-Reifen gekommen: 47-Jähriger in Vöcklabruck schwer verletzt

Autor
Edmund Brandner
Lokalredakteur Salzkammergut
Edmund Brandner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 16.11.2023 18:29

Wird die Pelletsabzocker freuen,
daß ihnen ein Großkunde auf den Leim gegangen ist.

Aber, unsere Teuerungsbehörde hat nach 1 Jahr festgestellt,
daß es "keine Preisabsprachen" gegeben hat.
Voriges Jahr habe ich 1 Stunde gebraucht,
um das Gegenteil festzustellen.
2021 kostete 1 Tonne 220,- Euro.
2022 habe ich bei div. Lieferanten in NÖ u. OÖ nachgefragt.
Siehe da, bei Allen kostete 1 to 330 +/- 5 €.
Auf die Frage, ob ihnen der "Einheitspreis"
Allen zugleich im Traum erschienen sei,

Heuer, same procession:
Wieder lagen sie Alle bei 430 € +/- 10 € beisammen.

Gut, in der Zwischenzeit war der "Preis" bei 600 Euro.
Kein Wunder daß die Pellets ein Musterbeispiel
für Preissenkungen gehandelt werden
was sich Inflationssenkend auswirkt.

Also, stehle dem Ersten 1.000 €.
Mäßige dich dann auf 500 €.
Gibt sicher einen Milderungsgrund.

Es gibt eben Sachen, die gibt es gar nicht.
Auch eine Behörde, die darin nichts Verdächtiges erkennen kann.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen