Lade Inhalte...

Salzkammergut

Bühnensturz und Knochenbrüche waren keine Sargnägel für die EAV

12. September 2019 00:04 Uhr

Bildergalerie ansehen

Bild 1/43 Bildergalerie: Klaus Eberhartinger nach schwerem Sturz zurück auf der Bühne

Es war die Nagelprobe vorgestern Abend in der Gmundner Volksbank-Arena, ob es geht oder nicht geht.

Nach dem Bühnensturz von EAV-Frontmann Klaus Eberhartinger bei einem Konzert auf Burg Clam Anfang August standen die vier letzten Konzerte der Abschiedstournee diese Woche lange auf der Kippe.

Eberhartinger zog sich ja acht Rippenbrüche zu (zwei davon sogar doppelt) und machte Höllenqualen durch. Erst vor einigen Tagen sagte er in einem Interview: "Dopingkontrolle würde ich derzeit keine überstehen." Doch der Testlauf war erfolgreich, Eberhartinger hielt zwei Stunden lang bravourös durch.

Gestern stand noch Linz auf dem Tourneeplan, heute ist Salzburg dran. Das allerletzte Konzert wird der Auftritt am Samstag in der Stadthalle Wien sein. Übrigens: Weil einer von Eberhartingers besten Freunden in Altmünster zu Hause ist, erfolgte ein Teil der ärztlichen Betreuung des Künstlers nach den Rippenbrüchen im Gmundner Spital.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less