Lade Inhalte...

Salzkammergut

Bevölkerung von St. Wolfgang muss zum Baden nach Strobl auspendeln

15. Juli 2020 00:04 Uhr

Bevölkerung von St. Wolfgang muss zum Baden nach Strobl auspendeln
Das Seeufer ist großteils verbaut oder zumindest in Privatbesitz, es gibt kaum öffentliche Badeflächen.

ST. WOLFGANG. SPÖ fordert die Schaffung eines öffentlichen Badeplatzes für die einheimische Bevölkerung.

  • Lesedauer < 1 Min
Ausgerechnet in der Tourismushochburg St. Wolfgang gibt es für die eigene Bevölkerung kaum öffentliche Badeplätze. Die Uferzonen sind weitgehend in privater Hand und oft auch verbaut. Die Marktgemeinde hat deshalb eine Notlösung gefunden: St. Wolfganger, die sich eine Badekarte in der Nachbargemeinde Strobl kaufen, erhalten einen Zuschuss.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper