Lade Inhalte...

Betrunkene Jugendliche zogen in Gmunden Spur der Verwüstung

Von nachrichten.at   03.April 2021

Die beiden Beschuldigten werden an die Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

Bei ihrem nächtlichen Spaziergang rissen die zwei Beschuldigten die Kennzeichen von fünf verschiedenen Fahrzeugen. Bei einem dieser Fahrzeuge schlugen sie mit einem Stein die vordere und hintere Windschutzscheibe ein. Nach demselben Prinzip ruinierten sie die Seitenscheiben eines Baggers sowie das Fenster einer Schule. Außerdem beschädigten die jungen Männer einen Springbrunnen, einen Zeitungsständer, diverse Seitenspiegel von parkenden Fahrzeugen, Straßenlaternen und Verkehrsschilder.

Nach ihrem Weg der Verwüstung gingen die beiden zur Polizeiinspektion Gmunden. Aber nicht, weil sie die Taten gestehen wollten - vielmehr wollten sie anzeigen, dass sie das Kennzeichen ihres eigenen Mopeds verloren hatten.

Dank einer zuvor aufmerksamen Zeugin konnten die beiden auch zu den Verwüstungen befragt werden. Bei den Vernehmungen legte der 17-Jährige ein umfassendes Geständnis ab. Der 18-Jährige gab an, sich wegen der starken Alkoholisierung an nichts mehr erinnern zu können. Die beiden Beschuldigten werden an die Staatsanwaltschaft Wels und an die BH Gmunden wegen Übertretungen der Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung angezeigt.

copyright  2021
06. Mai 2021