Lade Inhalte...

Salzkammergut

Zwei Bergsteiger am Franz Scheckenberger Steig von Polizeihubschrauber gerettet

Von nachrichten.at   07. Juli 2020 21:19 Uhr

Polizeihubschrauber
(Symbolbild)

STEINBACH. Auf dem Weg zum Brunnkogel verloren am Dienstag ein 22-Jähriger und eine 20-Jährige die Steigspuren und die junge Frau verletzte sich im schwierigen Gelände.

Der 22-Jährige aus dem Bezirk Eferding und die 20-Jährige aus Steyr wollten vom Parkplatz Taferlklaussee über das Hintere Aurachkar über den "Franz Scheckenberger Steig" auf den Brunnkogel aufsteigen. Dieser Steig ist nicht markiert und erfordert Orientierungssinn ab der sogenannten Bischofsmütze, er weißt einige leichte Kletterstellen auf. Oberhalb der Bischofsmütze hatten die beiden die Steigspuren im Latschenfeld (Legföhren) verloren. Sie versuchten, über steiles felsdurchsetztes Gelände den Weg zur Bischofsmütze fortzusetzen. Das misslang und sie waren zur Umkehr gezwingen. Dabei rutschte die 20-Jährige aus und verletzte sich am Bein. Der 22-Jährige hatte ebenfalls Schmerzen bekommen, was ein Absteigen in dem sehr steilen Gelände unmöglich machte.

Die Beiden setzten in ihrer Ausweglosigkeit einen Notruf ab. Es wurde die Bergrettungsortsstelle Traunkirchen und die Alpinpolizei Gmunden alarmiert. Der verständigte Polizeihubschrauber "Libelle Linz" konnte bei einem Suchflug die beiden Personen im Gelände lokalisieren und die Rettung erfolgte darauf mit dem sogenannten "variablen Tau".

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less