Lade Inhalte...

Salzkammergut

Bad Goisern nonstop umrundet: 74 Kilometer und 6700 Höhenmeter

Von Edmund Brandner  07. Juli 2020 01:23 Uhr

Bad Goisern nonstop umrundet: 74 Kilometer und 6700 Höhenmeter
Wolfgang Bärnthaler, Gabriel Egger und Christoph Kainrath (v.l.n.r.) kämpften sich durch schwieriges Gelände.

BAD GOISERN. Wolfgang Bärnthaler und Gabriel Egger kämpften sich 26 Stunden lang durchs Gelände.

Bad Goiserns Altbürgermeister Reinhard Winterauer (SPÖ) war der Erste, der die schräge Idee hatte. Im Sommer 1997 umrundete er gemeinsam mit Freunden in sieben Tagen die Welterbegemeinde – genau entlang der Grenze. 2018 tat es ihnen Rodel-Weltmeister Gerhard Pilz gleich – allerdings im Winter und innerhalb von sechs Tagen. Die Schwierigkeit dabei: Die Grenze der Gemeinde führt großteils durch unwegsames und zum Teil schwieriges alpines Gelände.

Gipfelbesteigungen in Serie

Jetzt fanden sich drei Bergverrückte, die Goisern erstmals nonstop umrunden wollten. Die beiden Goiserer Christoph Kainrath (41) und Wolfgang Bärnthaler (41) sowie der Linzer OÖN-Redakteur Gabriel Egger (30) starteten in der Nacht von Freitag auf Samstag, ausgerüstet mit Stirnlampen, bei der Gosaumühle. Zwei von ihnen schafften die Tour in etwas mehr als 26 Stunden. Nur Kainrath musste bei der Halbzeit wegen Knieproblemen aufgeben.

Die konditionsstarken Alpinisten umrundeten Goisern im Uhrzeigersinn und sammelten unzählige Gipfel ein – vom Löckerkogel über Zwölferkogel, Brettkogel und den Großen Schoberstein bis hin zum Predigtstuhl und dem Hohen Sarstein. Freunde versorgten sie bei Zwischenstationen mit dem Nötigsten.

"Das unwegsame Gelände zerrte zeitweise an unseren Nerven", gesteht Egger. Er räumt außerdem ein, dass sie sich im Gegensatz zu ihren Vorgängern nicht immer exakt an die Gemeindegrenze halten konnten, denn dafür hätten sie sich an manchen Stellen abseilen müssen. Für die Nonstop-Tour war aber eine minimalistische Ausrüstung notwendig. "Wir möchten uns deshalb auch nicht in eine Reihe mit den alten Haudegen stellen", so Egger. "Vor allem die Wintertour von Gerhard Pilz war eine große alpinistische Leistung. Aber wer weiß: Vielleicht wiederholen wir unsere Tour und halten uns dann exakter an die Grenzen. Denn die Runde war wahnsinnig beeindruckend."

Artikel von

Edmund Brandner

Lokalredakteur Salzkammergut

Edmund Brandner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less