Lade Inhalte...

Salzkammergut

Anlaufprobleme bei der Impfstraße in Bad Ischl

Von Edmund Brandner  29. April 2021 00:04 Uhr

BAD ISCHL. Vor der Corona-Impfstation in der Bad Ischler Trinkhalle kam es am Dienstag zu langen Warteschlangen und zu Frust bei Impfkandidaten. "Ich musste mich zwei Stunden anstellen", berichtet ein OÖN-Leser.

Die Impfstraße war zuvor vom Roten Kreuz organisiert worden und hatte gut funktioniert. Am Dienstag hat aber ein privates Unternehmen im Auftrag der Landesregierung die Abwicklung übernommen.

Bürgermeisterin Ines Schiller (SPÖ) beschwerte sich bei der Geschäftsführung des Unternehmens. Dort erfuhr sie, dass aufgrund technischer Probleme auf Landesebene die Übertragung der Patientendaten mehrmals ausfiel, weshalb es zu Verzögerungen kam. Darüber hinaus stellten sich Menschen, die erst am Nachmittag ihren Termin hatten, bereits am Vormittag an. Insgesamt wurden am Dienstag 650 Personen geimpft.

Laut Schiller verliefen die Impfungen bereits gestern völlig problemlos. "Es waren nur Anlaufschwierigkeiten", sagt sie.

Artikel von

Edmund Brandner

Lokalredakteur Salzkammergut

Edmund Brandner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less