Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. August 2018, 09:23 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Montag, 20. August 2018, 09:23 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Tigers Vöcklabruck schrieben ein Stück österreichische Faustball-Geschichte

VÖCKLABRUCK. Mit absolut lupenrein weißer Weste stürmte das Sensationsteam der Bundesliga ins Finale.

Tigers Vöcklabruck schrieben ein Stück österreichische Faustball-Geschichte

So sehen die ungeschlagenen Faustball-Helden im Moment der Freude aus. Alles, was den Vöcklabruckern nun noch fehlt, ist der Meistertitel. Bild: Tigers Vöcklabruck

Der Grunddurchgang der 1. Faustball-Hallenbundesliga, Österreichs höchster Spielklasse, ist seit dem vergangenen Wochenende abgeschlossen. Die Tigers Vöcklabruck schrieben dabei ein schönes und für ihre eigenen Klub-Annalen einzigartiges Stück österreichischer Faustball-Geschichte.

Das Team empfing vor eigenem Publikum die Mannschaften aus Linz-Urfahr und Münzbach. Obwohl bereits eine Woche zuvor der Finaleinzug fixiert worden war und Vöcklabruck uneinholbar die Tabelle angeführt hatte, gingen die Schützlinge von Trainer Michael Fels hochmotiviert in die beiden Partien. Ziel war es, nach all den erreichten Erfolgen zuvor den Grunddurchgang mit einer weißen Weste, also mit 16:0-Siegen, abzuschließen.

Von Beginn an bestimmten die Tigers das Geschehen: Die beiden jungen Angreifer Maximilian Huemer und der überragende Karl Mühllehner punkteten fast nach Belieben. Logische Folge dieses Offensiv-Stakkatos waren zwei klare 3:0-Siege sowohl gegen Urfahr als auch gegen Münzbach.

Am 24. Februar, also am Samstag der kommenden Woche, treffen die als Erste des Grunddurchgangs automatisch für das Finale qualifizierten Vöcklabrucker Tigers im Endspiel auf den Sieger des Halbfinales, das die beiden Teams aus Freistadt und Linz-Froschberg bestreiten werden.

Obwohl die Tigers die Liga im Grunddurchgang klar dominierten und mit unglaublichen zwölf Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten an der Spitze rangieren, bleibt Trainer Michael Fels bescheiden und fokussiert: "Es ist bisher natürlich perfekt gelaufen und die Jungs haben eine Traumsaison hingelegt. Trotzdem starten wir im Finale bei Null und der Vorsprung wird uns am 24. Februar in Freistadt nicht helfen. Wir wissen aber, dass wir nur sehr schwer zu schlagen sind, wenn wir unser Spiel aufziehen können. Genau daran werden wir in den nächsten zwei Wochen noch arbeiten." Seine Burschen hätten noch ein paar Hausaufgaben zu erledigen, müssten den Weg noch zu Ende gehen, so Coach Fels. Aber eines sei klar: "Wir waren heuer bisher eindeutig das beste Team und wollen natürlich den ersten Staatsmeistertitel der Herren nach Vöcklabruck holen." Ein Fanbus nach Freistadt ist bereits gechartert, somit sollte auch der Rahmen für ein tolles Finalspiel passen. (gs)

Kommentare anzeigen »
Artikel 14. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Ein Wochenende lang gehörte Bad Ischl den Nostalgikern

BAD ISCHL. Die Kaiserstadt feierte den 188. Geburtstag von Franz Joseph I.

Höhlenforscher aus der ganzen Welt halten ihren Kongress in Ebensee ab

EBENSEE. Von Donnerstag bis Sonntag findet das "EuroSpeleo Forum” mit 650 Fachleuten statt.

Nächste Medaille für Beach-Duo Freiberger/Teufl

AURACH AM HONGAR. Bronze bei "MEZVA" in Portoroz für Auracherin und damit gute Aussichten für die ...

"Ärzte ohne Grenzen" sind in Region unterwegs

SALZKAMMERGUT. Ende August startet "Ärzte ohne Grenzen Österreich" eine regionale Informations- und ...

Ehepaar überschlug sich bei Oldtimerrennen in Bad Goisern mit Beiwagenmaschine

BAD GOISERN. Bei einem Oldtimerrennen in Bad Goisern (Bezirk Gmunden) hat sich ein Ehepaar am Sonntag mit ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS