Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. März 2019, 19:00 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. März 2019, 19:00 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Süffiges Märzen und dunkles Weizen aus Kleinbrauerei

OBERHOFEN. Sepp Schweigerer (26) braut sein eigenes "Römerbräu"-Bier.

Süffiges Märzen und dunkles Weizen aus Kleinbrauerei

Sepp Schweigerer präsentiert seine Bierkreationen. Bild: OÖN/Blaichinger

Biertrinker wissen, wie es geht. Der erste, kräftige Schluck gibt Aufschluss über die Qualität. Das Römerbräu-Märzen ist vollmundig im Geschmack und hat einen zurückhaltenden, milden Kohlensäuregeschmack, der bei 4,8 Volumsprozent die süffige Note in den Vordergrund bringt und Lust auf mehr macht.

Sepp Schweigerer braut in Oberhofen am Irrsee sein eigenes Bier. Seit Herbst 2014. Römerbräu nennt er es, und bislang gibt es ein Märzen und ein dunkles Weizenbier. Dass Kleinbrauereien im Trend liegen, ist nichts Neues. Um den Schritt zur eigenen Kleinbrauerei erfolgreich gehen zu können, braucht man neben Mut und allerhand Kleingeld vor allem drei Dinge, wie Sepp Schweigerer beim Lokalaugenschein der OÖN erzählt: "Qualitätsvolle Zutaten, Knowhow und Geduld." Man müsse einem guten Bier Zeit lassen, um zu reifen. Das dauert rund fünf Wochen. Malz bezieht er aus Grieskirchen, Hopfen von Mühlviertler Hopfenbauern, Hefe von einer Großbrauerei, und das Wasser kommt aus einer Quelle der Umgebung. Eher hartes, kalkhaltiges Wasser ist das, und es gibt seinem Römerbräu erst die entsprechende Note.

Der 26-Jährige ist derzeit noch bei jenem Brauerei-Riesen als Bierbrauer angestellt, wo er auch die Lehre absolvierte. Zusätzlich erwarb er in St. Pölten die Qualifikation des Bio-Lebensmittelmeisters. In der ehemaligen Garage für landwirtschaftliches Gerät seines Elternhauses (einem ehemaligen Römerhof, deshalb der Name Römerbräu) hat Schweigerer seine Brauerei eingerichtet. In fünf Tanks mit je 600 Litern Fassungsvermögen kann das Bier reifen, gebraut wird einmal pro Woche. In der eigenen Abfüllanlage können pro Stunde 200 Flaschen Gerstensaft abgefüllt werden. Die Akzeptanz seines Bieres ist zumindest schon in der näheren Umgebung groß. Wirte der Umgebung lassen sich beliefern, Vereine und Privatpersonen kaufen samstags beim Rampenverkauf (10 bis 16 Uhr).

Beim Oberhofener Dorffest am 9. August wird eine neue Biersorte präsentiert. "Welche das ist, das bleibt derzeit noch ein Geheimnis", so der Bierbrauer mit einem Schmunzeln.

Kommentare anzeigen »
Artikel Norbert Blaichinger 14. Juli 2015 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Innerstädtische Begegnungszone mit einigem Potenzial zu mehr Disziplin

GMUNDEN. Manche Autofahrer pfeifen auf das 20-km/h-Limit durch Gmunden, die meisten aber nicht.

Anstoß für Polit-Querelen löst sich in Kompromiss auf

ST. LORENZ. Die ursprünglich geplante Verbauung in der Höribach-Siedlung mit Wohnblöcken und ...

Bürgermeisterstammtisch Verkehr wichtiges Thema

BAD GOISERN. Die Bevölkerung von Bad Goisern nutzt die Gelegenheit, mit dem Gemeindeoberhaupt zu diskutieren.

Licht und Geräusche läuten neue Ära im alten Ischlerbahn-Museum ein

MONDSEE. Aus dem Mondseer Lokalbahn-Museum wird heuer ein modernes Ischlerbahn- und Verkehrsmuseum.

In Vorchdorf markieren wieder Pfeile den Müll

VORCHDORF. 200 "Müllpfeile" zeigen in den kommenden Wochen entlang der Gmundner Straße, wie viel Abfall ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS