Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. April 2019, 23:55 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. April 2019, 23:55 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Streit um den Gebetsraum geht in die nächste Instanz

VÖCKLABRUCK. Bosnischer-österreichischer Kulturverein blitzt erneut ab.

Streit um den Gebetsraum geht in die nächste Instanz

Seit 2010 wird das ehemalige Lager als Gebetsraum genutzt. Bild: gh

Im Streit um die Nutzung des ehemaligen Wohlmuth-Lagers im Unterstadtgries als Gebetsraum durch den Bosnisch-österreichischen Kulturverein zeichnet sich nach wie vor keine Lösung ab. Der Gemeinderat hat mit den Stimmen von den VP- und FP-Fraktionen die Berufung gegen die versagte Baubewilligung abgewiesen. Die Verwendung des Gebäudes widerspreche den Bestimmungen des Flächenwidmungsplanes, weil die Nutzung einer überregionalen Bedeutung zukomme.

Der Kulturverein, der das Haus seit 2010 besitzt, hat um die Baubewilligung für einen Gebetsraum im Erdgeschoß für 100 Personen, einen Multifunktionsraum für 100 Personen im ersten Stock und zwei Bibliotheksräume im Dachgeschoß angesucht. Das Gebäude steht auf einem Grundstück, das als gemischtes Baugebiet gewidmet ist. Da nur sieben der 95 Mitglieder des Vereins im Einzugsbereich des Gebäudes wohnen, geht die Baubehörde von einer überregionalen Bedeutung aus, die mit der Widmung unvereinbar sei.

"Die Faktenlage ist für mich nicht so eindeutig", sagte Stadtrat Stefan Maier (SP), der es als "vernünftig und erträglich" hält, dass der Verein im Unterstadtgries sein Haus betreibt. Stadtrat Stefan Hindinger (Grüne) rief wieder dazu auf, alle Beteiligten an einem Runden Tisch zu versammeln, um eine Lösung zu finden. "Den Leuten, die dort wohnen, ist das nicht zumutbar", befindet Stadtrat Günther Gschwandtner (FP). Bürgermeister Herbert Brunsteiner (VP) wiederum weiß, dass die unmittelbaren Nachbarn geteilter Meinung seien. "Der Verwaltungsgerichtshof wird als letzte Instanz entscheiden", erwartet er einen längeren Rechtsstreit in der Causa.

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerhard Hüttner 01. April 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Tschechen im Seewand-Klettersteig von Bergrettung und Hubschrauber gerettet

HALLSTATT. Unverständlich: Bergsteiger-Paar konnte nicht mehr weiter und klinkte sich von Fixseil aus.

18-Jährige Mountainbikerin verletzte sich bei Sturz

AMPFLWANG. Der Rettungshubschrauber stand am Dienstag nach einem Fahrradunfall im Gemeindegebiet von ...

Zehn Jahre Akutgeriatrie in Gmunden

GMUNDEN. Nostalgischer Blick zurück auf kaiserliches Ambiente, aber kein Drehen am Rad der Zeit.

Ein 14-jähriges Ausnahmetalent und ein Routinier als Almtalcup-Gesamtsieger

GRÜNAU IM ALMTAL. Die Rennsaison ist vorüber – zum Abschluss gab es noch eine große Siegerehrung

Ein Geldschein, um den man sich nichts kaufen kann

FRANKENBURG. Und dennoch wird die Null-Euro-Banknote zum Frankenburger Würfelspiel schon bald legendär sein.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS