Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 14. November 2018, 01:02 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 14. November 2018, 01:02 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Stadtmanager wirft nach einem Jahr das Handtuch

VÖCKLABRUCK. Christian Hemetsberger will sich künftig auf seine Werbeagentur konzentrieren.

Stadtmanager wirft nach einem Jahr das Handtuch

Christian Hemetsberger, seit Jänner Vöcklabrucker Stadtmanager, scheidet mit Jahresende aus seinem Vertrag aus. Bild: gh

Völlig überraschend hat Stadtmanager Christian Hemetsberger (51) seinen Vertrag mit dem Verein Stadtmanagement gekündigt. Er hatte erst im Jänner den Teilzeit-Job angetreten, mit Jahresende wird er wieder ausscheiden.

Hemetsberger betreibt seit dem Jahr 2017 in Seewalchen auch eine Marketing- und Werbeagentur. "Ich habe erkennen müssen, dass beides nebeneinander nicht funktioniert", erklärt er im Gespräch mit den OÖNachrichten. Er habe sich jetzt für die Selbstständigkeit entschieden.

Gerüchte, dass ein Streit zwischen zwei Gastronomen um den Standplatz beim heurigen Christkindlmarkt eine Rolle gespielt hätten, weist Hemetsberger entschieden zurück. "Natürlich hat es immer wieder Differenzen gegeben, das bringt der Job mit sich", betont er. "Aber das war nicht der Grund." Und man habe in diesem Jahr viel angerissen und "sehr viel bewegt".

Obmann Leitner bedauert

Christian Hemetsberger hat am Freitag den Obmann des Stadtmarketings, Karl Leitner, in einem persönlichen Gespräch von seiner Entscheidung informiert. "Ich bedaure diese Kündigung, aber ich verstehe seine Beweggründe", sagt Leitner. Er hat noch am Freitag die Mitglieder des Vorstands im Stadtmarketing per E-Mail unterrichtet. In der kommenden Woche wird sich der Vorstand treffen und über die weitere Vorgehensweise beraten. "Ob und wann es zu einer Veränderung im Stadtmarketing kommen wird, kann ich jetzt noch nicht sagen", erklärt Leitner.

Er verweist in diesem Zusammenhang auf Diskussionen in politischen Gremien der Stadt, die Agenden der Stadtentwicklung künftig wieder enger an die Stadtverwaltung heranzuführen. "In den vergangenen zehn Jahren sind dem Stadtmarketing immer mehr Dinge zugeschanzt worden, da wurden wir teilweise überfordert", betont Leitner. Daher spreche einiges dafür, die Kompetenzen wieder zurückzuführen. Leitner und Hemetsberger halten übrigens beide den Zeitpunkt für eine Reform des Stadtmarketings für perfekt: Die Veränderungen im Tourismusverband und die anstehende Bürgerbeteiligung über die Entwicklung der Innenstadt legen eine neue Struktur durchaus nahe.

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerhard Hüttner 16. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Historisch niedrige Pegelstände setzen Betreibern von Wasserkraftwerken zu

SCHWANENSTADT, GMUNDEN. Wegen fehlender Durchflussmengen leisten die Kraftwerke um rund 20 Prozent weniger.

Zwei Neulinge schwingen das Zepter in der Narrenhochburg Timelkam

TIMELKAM. Faschingsgilde unter Markus I. und Valentina I. hat die Regentschaft übernommen.

Einiges wird anders, vieles bleibt gleich

PINSDORF, GMUNDEN. Der Traunsee-Bergmarathon kehrt im nächsten Jahr wieder auf die alten Strecken zurück.

"Noch nie wurden so viele Katzen einfach ausgesetzt"

VÖCKLABRUCK. Regina Resch vom Tierschutzverein Bezirk Vöcklabruck ist mit ihrem Latein am Ende: "Noch nie ...

KWG ist Dritter im Umweltranking

SCHWANENSTADT. Zum zweiten Mal wurde von WWF und Global 2000 ein Stromanbieter-Check durchgeführt, bei dem ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS