Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 24. Jänner 2019, 02:50 Uhr

Linz: -2°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 24. Jänner 2019, 02:50 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Sieben Jahre Widerstand: Aus für Moscheebetrieb

VÖCKLABRUCK. Anrainer begrüßen "späte Einsicht" der Vöcklabrucker Politik.

Sieben Jahre Widerstand: Aus für Moscheebetrieb

Seit 2011 war der Betrieb des Kulturzentrums im Unterstadtgries ein politischer Dauerbrenner. Bild: gh

Seit Jahren war der Betrieb des Bosniakisch-Österreichischen Kulturvereins im Unterstadtgries ein politischer Dauerbrenner. Am Freitag hat der Gemeinderat sang- und klanglos das Thema abgehakt: Der Antrag für die Umwidmung wurde ohne Wortmeldung einstimmig abgelehnt, dem Verein wolle man jedoch bei der Suche nach einem neuen Standort behilflich sein.

Der Verein hat 2009 die ehemalige Wohlmuth-Liegenschaft gekauft, um darin sein Vereinslokal samt Gebetsraum einzurichten. Anrainer der Siedlung hatten dagegen mit einer Unterschriftenaktion mobil gemacht. 2013 ließ Bürgermeister Herbert Brunsteiner (VP) den Gebetsraum sperren, weil er nicht der Widmung entspreche. Um eine Lösung zu finden, hat der Verein den Antrag auf Sonderwidmung Kulturzentrum mit Gebetsraum gestellt. Dafür hat sich im Vorjahr eine politische Mehrheit abgezeichnet. Im Verfahren deutete das Land an, dass eine Umwidmung aus Lärmschutzgründen nicht genehmigt werde.

Johann Hüthmair von der Bürgerinitiative Zivilcourage begrüßt die späte Einsicht der Kommunalpolitik: Der gesunde Menschenverstand habe sich durchgesetzt, resümiert er den Widerstand der Anrainer, die dafür auch eine Linzer Anwaltskanzlei eingeschaltet haben. "Nun können die Anrainer erfreut sein", stellt Hüthmair fest. "Ende gut, alles gut! Leider haben die Parteipolitiker damit viel Vertrauen zerstört.

"Wir hoffen auf eine Vöcklabrucker Lösung", erklärt Rusmir Smajlovic, Schriftführer des Vereins. Man arbeite daran, um eine Lösung zu finden. Eines steht fest: Das Bosniakisch-Österreichische Kultur- und Bildungszentrum will unbedingt einen Standort in Vöcklabruck haben.

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerhard Hüttner 10. Juli 2018 - 04:37 Uhr
Mehr Salzkammergut

Die Lebenshilfe Vöcklabruck verlor nach und nach ihre helfenden Hände

VÖCKLABRUCK. Immer weniger Angehörige von beeinträchtigen Menschen bringen sich im Verein ein.

Tabellenführer gegen das Schlusslicht: Doch Fürstenfeld wird kein Selbstläufer

GMUNDEN. Basketball: Heute empfangen die Gmundner Schwäne einen Nachzügler mit Stärken

Alkoholisierter Lenker löste Unfall aus: Flachgauerin verletzt im Krankenhaus

SANKT GILGEN. 27-Jähriger prallte mit 1,62 Promille Alkohol intus auf B158 in die Leitschiene.

Köstinger sagt mehr Geld für den Lawinenschutz zu

EBENSEE. Ein Lokalaugenschein in Ebensee zeigte Wirkung.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS