Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 16. November 2018, 17:09 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Freitag, 16. November 2018, 17:09 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Polizei kontrolliert verstärkt, ob Kinder im Auto auch ordentlich gesichert sind

VÖCKLABRUCK. Oberstleutnant Krenn appelliert: Auch bei Kurzstrecken Kinder immer richtig sichern

Polizei kontrolliert verstärkt, ob Kinder im Auto auch ordentlich gesichert sind

Jeder Lenker trägt die Verantwortung zur vorschriftsmäßigen Sicherung der Kleinen im Auto. Bild: ÖAMTC

Laut ÖAMTC ist nur jedes dritte Kind vorschriftsmäßig gesichert im Auto unterwegs. Oberstleutnant Hermann Krenn vom Bezirkspolizeikommando kündigt daher an, dass die Kindersicherung im Straßenverkehr verstärkt kontrolliert werde. "Auch wenn die Fahrstrecke noch so kurz ist, nehmen Sie Kinder nur dann im Auto mit, wenn eine entsprechende Sicherungseinrichtung bzw. ein Kindersitz vorhanden ist", appelliert er an die Autofahrer.

Kinder bis 14 Jahre, die nicht größer als 1,40 Meter sind, dürfen im Auto nur befördert werden, wenn geeignete, der Größe und dem Gewicht der Kinder entsprechende Rückhalteeinrichtungen verwendet werden. Wer dagegen verstößt, dem droht nicht nur eine Verwaltungsstrafe bis zu 5000 Euro, sondern auch eine Vormerkung im Führerscheinregister. Bei der zweiten Vormerkung innerhalb von zwei Jahren wird der Besuch eines Kurses angeordnet, der die Wichtigkeit der richtigen Kindersicherung bewusst machen soll.

"Wir erwischen immer wieder Autofahrer, die Kinder nicht gesichert befördern", schildert Krenn im Gespräch mit den OÖNachrichten. Daher werde die Polizei jetzt zur Zeit der Badeausflüge in den Ferien und dann zu Schulbeginn verstärkt kontrollieren. "Sie übernehmen Verantwortung, wenn Sie Kinder im Auto mitnehmen", so Krenn. "Unternehmen Sie auch im eigenen Interesse alles, damit das Kind sicher am Zielort ankommt."

Die Verkehrsabteilung im Bezirkspolizeikommando bekommt demnächst einen neuen Chef: Michael Saler (58) von der Polizeiinspektion Mondsee wird die vakante Position des pensionierten Chefinspektors Klaus Decker übernehmen. Der künftige Verkehrsreferent ist bereits Mitglied der Bezirksverkehrsgruppe. Für seine Bestellung fehlt nur noch die Bestätigung der Bezirkshauptmannschaft – "Das ist nur eine Formsache", so Krenn.

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerhard Hüttner 12. Juli 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Carsharingprojekte für Gmunden und Vorchdorf

GMUNDEN, VORCHDORF. Die Umweltausschüsse der Gemeinden Gmunden und Vorchdorf arbeiten gemeinsam mit der ...

Alfred Ziermayr: Kellner und Autor mit einem leichten Hang zur Melancholie

GSCHWANDT. Seit gut zwei Wochen ist das neueste, bereits fünfte literarische Werk des in Gschwandt ...

Großzügige Spende für die Stiftung "Fly & Help"

ST. GEORGEN/ATTERGAU. Der deutsche Abenteurer und Gründer der Stiftung "Fly & Help", Reiner Meutsch, war ...

Polizei warnt: Auf Weihnachtsmärkten tummeln sich oft auch Taschendiebe

VÖCKLABRUCK. Das Vöcklabrucker Bezirkskommando gibt Tipps, wie man sich einfach schützen kann.

Herausforderung: Volksschulbau ist das bisher größte Projekt Seewalchens

SEEWALCHEN AM ATTERSEE. Die neue Volksschule in der Attersee-Gemeinde soll nächsten Sommer fertig ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS