Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 14. November 2018, 02:28 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 14. November 2018, 02:28 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Mit 52 Jahren Hobby zum Job gemacht: August Reichl wurde zum Baumwärter

OBERHOFEN. Der Oberhofener ist der einzige professionelle Baumwärter im Westen von Österreich.

Mit 52 Jahren Hobby zum Job gemacht: August Reichl wurde zum Baumwärter

Obstprüfung im eigenen Mustergarten: Baumwärter August Reichl Bild: OÖN/Blaichinger

„Ich habe meinen grünen Daumen entdeckt“, sagt August Reichl (52) aus Oberhofen am Irrsee und hat einen radikalen beruflichen Richtungswechsel vollzogen. 36 Jahre in der Industrie, 28 davon in leitender Position, haben den früheren begnadeten Fußballer ausgepowert. Er habe auf zu vielen Hochzeiten getanzt, sagt er von sich selbst.

Die Liebe zu Bäumen und Sträuchern schlummerte schon längere Zeit in ihm und wurde auch dadurch verstärkt, dass er vor zwölf Jahren die Baumwärterprüfung ablegte. Dass er sich schon damals hie und da der Baumpflege widmete, waren eher Freundschaftsdienste.

Sommerschnitt für mehr Ertrag

Jetzt allerdings hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und verfügt über die Gewerbeberechtigung des Gärtners, eingeschränkt auf Baum- und Sträucherpflege. „Der Sommerschnitt des Baumes ist extrem wichtig für den Blütenansatz und den Ertrag im kommenden Jahr“, wirbt er in eigener Sache und scheint damit einen Volltreffer gelandet zu haben. Seine Kunden kommen aus Oberösterreich, Salzburg oder Tirol, und mit Mundpropaganda oder einem „Tag der offenen Gartentür“ in seinem Mustergarten in Oberhofen werden es ständig mehr.

Silber für Edelbrenner

Dass Reichl auch die Ausbildung zum Edelbrandsommelier abgeschlossen und bereits eine Silbermedaille für seinen „sortenreinen Apfelbrand vom Golden Delicious“ einheimsen konnte, zeigt das beruflich vielfältige Können des Vaters von drei Kindern. „Je vierzig Prozent machen Auswahl und Beurteilung des Obstes sowie Maische und Hygiene aus“, sagt der Edelbrandsommelier im Gespräch mit den OÖN, „der Rest ist der Brennprozess.“ Den Handel mit den edlen Bränden erledigt übrigens seine Gattin Angelika, die ihn auch ermutigt hat, sein Hobby zum Beruf zu machen.

August Reichl meint zu Recht, dass er der einzige professionelle Baumwärter im Westen Österreichs ist, denn tatsächlich gibt es in anderen Bundesländern diese Gewerbeberechtigung gar nicht. Seinen Umstieg hat er jedenfalls nicht bereut, hat doch sein und das Leben der Familie viel gewonnen. Reichl: „Nicht nur bei meiner Arbeit, sondern im gesamten Leben steht für mich der Begriff Qualität an oberster Stelle.“ Kontakt: August Reichl, 0664/92 53 775, www.baumwaerter.at

Kommentare anzeigen »
Artikel Norbert Blaichinger 16. August 2012 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Historisch niedrige Pegelstände setzen Betreibern von Wasserkraftwerken zu

SCHWANENSTADT, GMUNDEN. Wegen fehlender Durchflussmengen leisten die Kraftwerke um rund 20 Prozent weniger.

Zwei Neulinge schwingen das Zepter in der Narrenhochburg Timelkam

TIMELKAM. Faschingsgilde unter Markus I. und Valentina I. hat die Regentschaft übernommen.

Einiges wird anders, vieles bleibt gleich

PINSDORF, GMUNDEN. Der Traunsee-Bergmarathon kehrt im nächsten Jahr wieder auf die alten Strecken zurück.

"Noch nie wurden so viele Katzen einfach ausgesetzt"

VÖCKLABRUCK. Regina Resch vom Tierschutzverein Bezirk Vöcklabruck ist mit ihrem Latein am Ende: "Noch nie ...

KWG ist Dritter im Umweltranking

SCHWANENSTADT. Zum zweiten Mal wurde von WWF und Global 2000 ein Stromanbieter-Check durchgeführt, bei dem ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS