Lade Inhalte...

Salzkammergut

Haimbuchner kritisiert Trasse

Von OÖN   08. Juni 2012

ALMTAL. FP-Naturschutzlandesrat Manfred Haimbuchner übt Kritik an der geplanten 110-kV-Stromleitung von Vorchdorf über das Almtal nach Kirchdorf.

„Ich halte die Leitung im Sinne der Versorgungssicherheit für notwendig“, sagte Haimbuchner am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Gmunden. „Aber ich glaube, es gäbe eine vernünftigere Trasse, beispielsweise in Talnähe.“ Haimbuchner mutmaßt, dass der von der Energie AG vorgelegte Trassenverlauf auch im Hinblick auf die Errichtung von Windkraftwerken am Eisberg (Gemeinden Pettenbach und Steinbach) geplant wurde. Eine Errichtung von Windrädern am Eisberg lehnt die FP aber vehement ab.

Dass die Hochspannungsleitung Siedlungsgebiet möglichst umgeht, hält der Landespolitiker indessen für vernünftig. Wenig hält Haimbuchner von einer Erdverkabelung, die von Leitungsgegnern gefordert wird. „Eine Erdverkabelung ist technisch schwierig zu verwirklichen und sehr teuer“, so Haimbuchner. „Man muss das alles auch volkswirtschaftlich betrachten.“

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less