Lade Inhalte...

Salzkammergut

Früherer Bürgermeister von Gschwandt bei Unfall mit Stapler schwer verletzt

Von Gary Sperrer   11. Oktober 2018 00:04 Uhr

Früherer Bürgermeister von Gschwandt bei Unfall mit Stapler schwer verletzt
Mit dem Notarzthubschrauber "Martin 3" wurde der ehemalige Bürgermeister nach Linz ins Spital geflogen.

GSCHWANDT. Franz Wampl fiel aus Fahrzeug und schlug sich Kopf an – mittlerweile wieder ansprechbar.

Schwere Verletzungen erlitt am Dienstagnachmittag der frühere Bürgermeister der Gemeinde Gschwandt, Franz Wampl, bei einem Staplerunfall in seinem Betrieb, einem Baustoffhandel. Der 67-Jährige ist dem Vernehmen nach aber mittlerweile wieder ansprechbar.

Der im besten Sinn des Wortes als "nimmermüde" bekannte Wampl war im Betriebsgelände mit einem Staplerfahrzeug unterwegs, als ihm offenbar schlecht geworden sein dürfte. Er prallte mit dem Gerät gegen abgestellte Boxen und fiel heraus. Dabei schlug er sich den Kopf an und wurde besinnungslos. Die Rettungskette wurde angesichts der als ernst einzuschätzenden Lage sofort in Gang gesetzt. Im Einsatz standen Feuerwehr, Rettung, Notarzthubschrauber und Polizei.

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde Wampl mit dem Notarzthubschrauber "Martin 3" zu einem Linzer Krankenhaus geflogen. Wie die Salzkammergut-Nachrichten erfuhren, geht es dem allseits beliebten ehemaligen Gemeindeoberhaupt mittlerweile besser. Wampl war gestern bereits wieder ansprechbar und wird im Spital medizinisch betreut.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less